Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

am 21. und 22. September 2019 in Rendsburg


Hilmer Wiberg gewinnt Europameisterschaft in Rendsburg

6. ADAC DMYV Motorbootrennen Obereider
Am 21. und 22. September führte der ADAC Schleswig-Holstein mit Unterstützung der Jugend-Motorboot-Gemeinschaft SH zum 6. Mal ein Motorbootrennen mit internationaler Beteiligung im Rendsburger Obereiderhafen durch. Bei bestem Spätsommerwetter präsentierte der ADAC in diesem Jahr die GT 15 - European Championship mit einem Rekordstarterfeld. Insgesamt kamen 27 Piloten mit ihren Booten aus 9 Nationen nach Rendsburg, um den Europameisterschaftstitel auszufahren. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl mussten die Teilnehmer neben dem Zeittraining noch Qualifikationsrennen absolvieren, um sich einen der 12 direkten Startplätze für die A-Finals zu sichern. Alle anderen Teilnehmer sollten noch die Hürden des Hoffnungslaufes absolvieren, bevor alle der 15 begehrten Startplätze vergeben wurden. In der Europameisterschaft wurden dann insgesamt in der Klasse GT 15 vier A-Finals gefahren, bevor am Ende mit dem Schweden Hilmer Wiberg der Überraschungssieger (1.200 Punkte) feststand. Auf den weiteren Plätzen folgen die favorisierte Lettin Laura Lakovica mit 753 Punkten vor dem Esten Joonas Lember (694 Punkte). Die Zuschauer konnten sich über spannende Rennen mit zahlreichen Positionskämpfen freuen, denn auch die Teilnehmer, welche sich nicht für die A-Finals qualifizieren konnten, standen insgesamt drei Rennen, den sogenannten B-Finals, zu. Damit hatten auch unsere deutschen Teilnehmer die Möglichkeit, Rennerfahrungen auf internationalem Niveau zu sammeln. Marie-Sophie Rambow aus Elmshorn sicherte in den B-Finals den 5. Platz und wurde damit die erfolgreichste deutsche Teilnehmer in der GT15.

Ben Jelf gewinnt auch in Rendsburg souverän alle 4 Rennen

In der Klasse Formel 4 waren die Rennen nicht weniger attraktiv. Das mit 12 Booten besetzte Starterfeld wurde allerdings erneut vom Vorjahressieger Ben Jelf aus Großbritannien dominiert. Der Brite gewann sourverän alle vier Läufe und sicherte sich damit auch den Tagessieg. Um die weiteren Positionen wurde hart gekämpft und zahlreiche Überholversuche, die teilweise auch erfolgreich umgesetzt werden konnten, boten den rund 2.500 Zuschauern packenden Wassersport zum mitfiebern. Dabei konnte letztendlich auch Ditmar Kaiser aus Elsdorf überzeugen, der sich in allen Rennen den zweiten Platz sichern und damit auch in der Tagesgesamtwertung den 2. Platz belegen konnte. Der Schleswig-Holsteiner Torsten Stangenberg aus Heidgraben belegte dank ordentlicher Leistungen in allen Rennen am Ende im Gesamtklassement den 3. Platz.

Formel 5: Starker Auftritt der Nachwuchsfahrer
In der rein mit deutschen Teilnehmern besetzten Klasse zeigten die Nachwuchspiloten ebenfalls eine starke Leistung. Obwohl nur 5 Boote an den Start gebracht wurden, konnten die Zuschauer dennoch spannende Starts und anschließende Positionskämpfe erleben. Dabei sicherte sich Leon Faßbender, Köln, den Tagessieg mit 77 Punkten, gefolgt von Manuel Jansen, Koblenz, mit 71 Punkten. Auf Platz 3 landete Marvin Liehr, Henningsdorf mit 60 Punkten.

GT6: Match-Race sorgte für Spannung
In der Klasse GT6 gaben 9 Hundertstel den Ausschlag für den Sieg von Jonathan Bosse. Währen im ersten Finallauf noch sein Kontrahent Ben-Louis Leitzke mit gut einer Sekunde Vorsprung die Nase vorn hatte, drehte Bosse im zweiten Finallauf auf und konnte sich am Ende knapp durchsetzen. Das Finale um Platz 3 sicherte sich Joost Brassat mit deutlichem Vorsprung vor seinem Bruder Jan-Eike.


Bildergalerie zum Motorbootrennen 2019


Motorboot-Rennsport der Extraklasse

Am 21. und 22. September zeigen internationale und nationale Top-Piloten auf dem anspruchsvollen Parcours im Obereiderhafen Rendsburg Motorboot-Rennsport der absoluten Extraklasse. Fans und Zuschauer können sich an beiden Tagen ab 9 Uhr auf ein besonderes Highlight freuen: Für die Piloten der Klasse GT15 geht es in unmittelbarer Nähe zum Nord-Ostsee-Kanal um die Europameisterschaft 2019. In den Klassen Formel 4 und Formel 5 sowie in der Klasse GT6 wird um Punkte für die Deutschen Meisterschaften gefahren.