Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

ADAC MX Masters in Tensfeld fordert die Piloten im tiefen Sand

  • Max Nagl möchte Vorsprung ausbauen
  • Auftakt des ADAC MX Junior Cup 125
  • Kostenloser Livestream an beiden Tagen

Zwei Wochen nach dem Saisonauftakt geht es für das ADAC MX Masters am Wochenende (17./18. Juli) nach Tensfeld zur zweiten Runde der internationalen Deutschen Motocross Meisterschaft. Erstmals in dieser Saison müssen die Piloten ihre fahrerischen Qualitäten im tiefen Sand beweisen. Der ADAC MX Junior Cup 125 tritt zu seinem ersten Saisonrennen an. Fans können die Rennen im kostenlosen am Samstag ab 12.30 Uhr und Sonntag ab 10.10 Uhr anschauen.

Max Nagl hat dem Saisonauftakt in Bielstein auf der Husqvarna des Krettek-Haas-Racing-Teams mit der Pole Position und zwei Start-Ziel-Siegen seinen Stempel aufgedrückt. Beim ersten Rennen des Jahres auf sandigem Untergrund möchte der deutsche Routinier eine ähnlich starke Vorstellung bieten. Doch seine Hauptkonkurrenz mit dem amtierenden ADAC MX Masters-Champion Jordi Tixier, dem Deutschen Tom Koch sowie dem Letten Karlis Sabulis sind auf dem losen Untergrund ähnlich stark einzuschätzen und befinden sich in der Meisterschaftstabelle in den Top Fünf. Des Weiteren möchten Cyril Genot, Jérémy Delincé, sowie die Deutschen Stefan Ekerold, Lukas Platt, Nico Koch und Lokalmatador Mike Stender auf der fahrerisch und konditionell herausfordernden Strecke in Schleswig-Holstein auf sich aufmerksam machen.

Neben der ADAC MX Masters Klasse treten in Tensfeld auch der ADAC MX Junior Cup 125 sowie ADAC MX Junior Cup 85 mit Teilnehmer aus insgesamt 20 Nationen an. Der ADAC MX Junior Cup 125 geht zum ersten Mal in dieser Saison an das Startgatter, der ADAC MX Youngster Cup setzt aufgrund von Terminüberschneidungen mit der Europameisterschaft aus. Alle drei Klassen fahren am Rennwochenende je drei Wertungsläufe, wovon die ersten bereits am Samstagnachmittag ausgetragen werden.

In Schleswig-Holstein wartet eine tiefe Sandstrecke auf die Teilnehmer, die einige tückische feste Kanten in dem lockeren Boden hat. Im Rennverlauf fahren sich tiefe Bodenwellen genauso aus wie tiefe Spurrillen in den Absprüngen. Darüber hinaus ist das Geläuf unheimlich herausfordernd für die Kondition der Piloten. Durch einige lange Geraden ist das Tempo stellenweise sehr hoch.

Aufgrund von Auflagen der lokalen Behörden sind Zuschauer an der Rennstrecke in Tensfeld nicht zugelassen. Alle Rennen aus Tensfeld werden im kostenlosen Livestream übertragen. Kommentiert werden die Rennen von Thomas Deitenbach und Jan Uttich, zwischen den Läufen sorgen zahlreiche Interviews und interessante Einblicke aus dem Fahrerlager für Unterhaltung und aktuelle Informationen. Der Livestream wird auf adac.de/mx-masters ausgestrahlt. Am Samstag beginnt die Sendung um 12.30 Uhr und dauert bis ungefähr 16 Uhr. Am Sonntag startet die Übertragung bereits um 10.10 Uhr und wird bis ungefähr 17.00 Uhr laufen.

ADAC MX Masters im Livestream:

Samstag: https://youtu.be/Yyzd6cQUWYU
Sonntag: https://youtu.be/JePMcwlEf0g

ADAC MX Masters in Tensfeld ohne Zuschauer

• Zuschauer seitens der Behörden nicht zugelassen
• Alle Rennen live und kostenlos im Stream verfügbar
• ADAC MX Junior Cup 125 startet in Tensfeld in die Saison

München. Die zweite Veranstaltung des ADAC MX Masters am 17./18. Juli muss in Tensfeld gemäß behördlichen Anordnungen ohne Zuschauer vor Ort stattfinden. Fans können dennoch an beiden Veranstaltungstagen das Renngeschehen im kostenlosen Livestream auf adac.de/mx-masters verfolgen. Der ADAC MX Junior Cup 125 rollt beim Gastspiel in Schleswig-Holstein erstmals in dieser Saison an das Startgatter.

Der ADAC Schleswig-Holstein hat sich als Veranstalter der zweiten Runde des ADAC MX Masters bis zuletzt dafür eingesetzt, dass auch Fans zu den Rennen am 17. und 18. Juli an die Rennstrecke kommen dürfen. Nach der Landesverordnung Schleswig-Holstein wurden von den Behörden aber nur Fahrer, Teams, Helfer und Organisation für die Durchführung der Rennen auf dem Gelände des MCE Tensfeld e.V. zugelassen und keine Zuschauer.

Fans können dennoch alle Rennen online im kostenlosen Livestream verfolgen. Der Livestream wird
während der Übertragung auf der ADAC MX Masters-Homepage unter adac.de/mx-masters
eingebunden.

Nachdem die Auftaktveranstaltung in Bielstein am vergangenen Wochenende ohne den ADAC MX
Junior Cup 125 stattgefunden hat, pausiert in Tensfeld der ADAC MX Youngster Cup aufgrund von
Terminüberschneidungen mit der Europameisterschaft. Dafür rollen die Piloten der 125 ccm-
Zweitakt-Nachwuchsklasse erstmalig in diesem Jahr neben den Klassen ADAC MX Masters und ADAC
MX Junior Cup 85 an den Start. Wie schon in Tensfeld treten alle drei Klassen zu je drei
Wertungsläufen an. Das Last Chance Rennen sowie die ersten Läufe finden bereits am
Samstagnachmittag statt.

Bei der Veranstaltung in Fürstlich Drehna am 4./5. September wird fest mit Fans an der Rennstrecke
geplant. Der Ticket-Vorverkauf für das Rennen hat begonnen. Tickets sind ab sofort online über
etix.com zu erwerben.


Viele Motocross-Stars und volle Felder im ADAC MX Masters 2021

Über 320 Bewerbungen gab es für die vier Klassen des ADAC MX Masters 2021

Rund drei Monate vor dem Saisonstart in Dreetz am 8./9. Mai 2021 stehen die permanent
eingeschriebenen Fahrer in den vier Rennklassen ADAC MX Masters, ADAC MX Youngster Cup, ADAC
MX Junior Cup 125 und ADAC MX Junior Cup 85 fest. Das Interesse am ADAC MX Masters ist
ungebrochen hoch und sogar gegenüber dem Vorjahr angestiegen: 260 Piloten aus 21 Nationen
werden in der 17. Saison der Serie um Meisterschaftspunkte und Titel kämpfen, insgesamt gab es
über 320 Bewerbungen. Der ADAC MX Youngster Cup ist mit 96 angemeldeten Teilnehmern die
zahlenmäßig stärkste Klasse. Die Marken Gasgas und Fantic treten neu in der Serie an. Damit
engagieren sich nun insgesamt acht Motorradhersteller im ADAC MX Masters.

Unter den 68 eingeschriebenen Startern der ADAC MX Masters-Klasse befinden sich viele potenzielle
Titelkandidaten, allen voran der amtierende Meister Jordi Tixier vom KTM Sarholz-Team. Doch der
Franzose erhält starke Konkurrenz. So rollt der Rekordmeister Dennis Ullrich wieder an den Start,
nachdem er die „Short Season 2020“ verletzungsbedingt aussetzen musste. Mit Tom Koch auf der
Kosak-KTM und Max Nagl auf einer Husqvarna zählen weitere deutsche Piloten zum engeren
Favoritenkreis um Laufsiege und die Meisterschaft. Die Neuzugänge zur Serie, Cyril Genot aus Belgien
und Petar Petrov aus Bulgarien, werden aus internationaler Sicht genauso ihr Bestes geben wie die
etablierten ADAC MX Masters Piloten Jérémy Delincé, Gert Krestinov, Nathan Renkens und mehr.
Auch Tanel Leok befindet sich in konkreten Gesprächen über eine erneute Teilnahme an der Serie.
Weitere Top-Fahrer aus der MXGP Weltmeisterschaft haben bereits ihr Interesse an Gaststarts und
zum Teil einer gesamten Rennsaison verkündet.

Im ADAC MX Youngster Cup tritt der amtierende Meister Maximilian Spies zur Titelverteidigung an.
Die Voraussetzungen haben sich für den ADAC Stiftung Sport-Fahrer jedoch enorm verändert, er tritt
nun auf einem 250 ccm Zweitakt Motorrad der Marke Fantic an. „Ich möchte beweisen, dass ich auch
in einer langen Rennsaison stark für den Titel bin“, gibt sich Spies zuversichtlich. Eine starke
internationale Konkurrenz mit dem Belgier Liam Everts, Schwedens Teddy Jondell und dem
amtierenden ADAC MX Junior Cup 125 Meister Martin Venhoda verfolgt das gleiche Ziel. Aus
deutscher Sicht dürften neben Spies Noah Ludwig, Marnique Appelt und Paul Bloy die besten
Aussichten auf hervorragende Platzierungen haben.

Den ADAC MX Junior Cup 125 nutzen viele junge Talente als Zwischenstufe vom ADAC MX Junior Cup
85 in den ADAC MX Youngster Cup. So steigen auf ihrem Weg an die Spitze in jedem Jahr viele
Nachwuchsfahrer in die Klasse auf. Von den 48 eingeschriebenen jungen Piloten, bei 70 Bewerbern
für die Startplätze, dürften sich aus deutscher Sicht Cato Nickel und Pius Bergmann für Top-Resultate
empfehlen, aber auch der ADAC Junior Cup 85-Meister Bradley Mesters sowie sein Vizemeister
Maximilian Werner, die beide in die Klasse 3 aufgestiegen sind.

Im ADAC MX Junior Cup 85 sind nach 82 Anmeldungen ebenfalls 48 Piloten in die Meisterschaft
eingeschrieben. Auf dem Papier empfiehlt sich der Lette Markus Ozolins als einer der
aussichtsreichsten Kandidaten der Klasse. Auch Lotte Van Drunen werden als schnellem Mädchen
Podestplatzierungen zugetraut.

ADAC MX Masters 2021 im Drei-Lauf-Modus

Drei Läufe pro Rennwochenende in den Klassen 1 bis 3

Das ADAC MX Masters wird in der neuen Saison in einem neuen Modus ausgetragen. In den Klassen ADAC MX Masters, ADAC MX Youngster Cup sowie ADAC MX Junior Cup 125 werden drei Wertungsläufe am gesamten Rennwochenende durchgeführt. Nach dem neuen Modus wurde in diesem Jahr bereits die "Short Season" ausgetragen. Der ADAC MX Junior Cup 85 fährt weiterhin zwei Rennen pro Veranstaltung. Die ersten Läufe aller vier Klassen werden bereits am Samstag bestritten. Analog zur Saison 2020 gibt es das kombinierte Start-, freie und Qualifikationstraining am Samstag. Durch den neuen Modus in den Klassen 1 - 3 erhalten die Fahrer mehr Fahrtzeit am Wochenende und durch die nun auch bereits am Samstag ausgetragenen Rennen wird der erste Veranstaltungstag für Fans und Aktive deutlich attraktiver.