Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

ADAC NMX-Cup: Finallauf beim RTC Northeim

„F-I-N-A-L-E“ hieß es am vergangenen Wochenende auch für die Fahrer aus dem Norddeutschen ADAC-Motocross-Cup. Denn mit der Ausrichtung der elften Etappe bildete der RTC Nordheim am dritten Septemberwochenende die letzte Station der Meisterschaftsserie für das Sportjahr 2019. Auf die gut 250 Fahrerinnen und Fahrer wartete ein Saisonfinale der ganz besonderen Art: RedBull als Sponsor, eine Live-Band am Samstagabend, ein neues Streckenlayout und viele Zuschauer. Kurzum: Die Veranstaltungscrew um RTC-Boss Holger Scholz gab alles, um einen perfekten Rahmen für die Titelkämpfe zu bieten. Oben drauf spendierte Petrus nochmals „Sonne satt“ an beiden Veranstaltungstagen und stellte zudem ideale äußere Bedingungen für die letzte Punktejagd des Jahres 2019.

Für die jüngsten Racer aus der 50ccm-Automatikklasse ging es bereits am Samstag in die entscheidenden beiden Wertungsläufe der Saison hinein. Hier setzte sich Nonni Per Lange vom MSC Munster durch und ließ sich nach zwei Laufsiegen zurecht am Abend auf dem Podium feiern. Tagesrang zwei sicherte sich nach einem 2-2-Resultat NMX-Meister Paul Sander Schwerin vor Schwester Emma Lou Schwerin. Mio Jakesch und Fynn Rogall komplettierten die Top-Five. 

In der Schülerklasse B, den 65ccm-Piloten, durften die angereisten Zuschauer über einen spannenden Schlagabtausch zwischen Loris Wobker und Johan Heckel staunen. Nach einem rundenlangen Duell im Qualifikationstraining setzte sich Heckel, wie zuletzt in Hartenholm, mit der schnellsten Runde zunächst durch. Im ersten Heat trafen die beiden KTM-Racer erneut direkt aufeinander und lieferten sich einen spannenden Fight. Die Entscheidung um den Laufsieg fiel erst in der allerletzten Runde. Heckel erreichte vier Zehntelsekunden eher die Ziellinie und freute sich riesig über seinen Triumpf vor Wobker und Vincent Conrad. Im zweiten Durchgang erwischte Redplate-Pilot Wobker jedoch einen deutlich besseren Start und machte weniger Fehler als Heckel, der Probleme bekam. Damit feierte Wobker nicht nur nach einem 2-1-Resultat nicht nur die Meisterschaft, sondern auch den Tagessieg in Badenhausen. Heckel wird Tageszweiter vor Conrad, der das Podium komplettierte. 

Kein Vorbeikommen gab es beim letzten Event des Jahres an BVZ-Racer Jannes Wittig. Der junge Nachwuchsmann aus dem Kader des ADAC Weser-Ems war schon vor den letzten beiden Rennen des Jahres der neue Meister, lieferte aber nochmals zwei famose Fahrten ab. Die schnellsten Runden in Kombination mit einer herausragenden konditionellen Leistung waren Grundlage für einen weiteren Saisonsieg und einen perfekten Abschluss des Jahres 2019. Hinter dem Dominator der Saison beeindruckte Oscar Denzau vom MSC Mölln nochmals mit einem 2-2-Ergebnis und fuhr nach starken Fahrten aufs Podest. Julian Martens war die Überraschung des Tages und zeigte mit Rang drei Saisonbestleistung. 

Einen kuriosen Kampf um den Meisterschaftstitel gab es bei den MX2 2-Takt-Boys zu sehen. Nachdem vor den beiden letzten Rennen der Saison Sascha Hemmerling aus dem OPO-Rennstall die Gesamtwertung mit 12 Punkten vor Maikel Ziller anführte und auch die letzten Saisonrennen souverän für sich entschieden hat, dachten alle den souveränen Saisonsieger gesehen zu haben. Dann kam aber doch alles ganz anders. Im Zeittraining von Badenhausen legte Hemmerling zunächst die Bestzeit hin und sicherte sich Startplatz eins für die Wertungsläufe am Nachmittag. Nach dem Fall des Startgatters hatte Ziller jedoch die beste Reaktion am Startgatter und zog den Backyard-Holeshot. Allerdings dauerte es nicht lange, bis Hemmerling sich die Spitze zurückeroberte und den Lauf für sich entschied. Im zweiten Durchgang dann der Schock: Hemmerling fiel mitten im Race aus, konnte nicht mehr weiterfahren und sammelte damit keinen einzigen Punkt für das Konto der Gesamtwertung. Ziller nutzte die Gunst der Stunde, gewann das letzte Rennen des Jahres und feierte den Tagessieg. Hinter Ziller belegte Collin Krahn und Leon Könemann die Plätze zwei und drei in der Tageswertung. In der Meisterschaftswertung rettete Hemmerling dann doch noch ein Punkt gegenüber Ziller und ist damit der neue Norddeutsche Meister in der 2-Taktklasse.

Die mit Abstand schnellsten Runden bei den MX2 4-Taktern zeigte am Samstag Daniel Wewers aus dem VFM Niedersachsen-Cup. Der Honda-Racer war bereits im Zeittraining fast zwei Sekunden schnellster als NMX-Meister Lasse Rudolf und performte auch am Nachmittag im Racing stark. Nach zwei konzentrierten Fahrten, finishte Wewers in beiden Durchgängen als Erster und sicherte sich den Tagessieg. Rudolf wurde nach einem 4-2-Resultat Zweiter vor Niklas Wojaczek, der mit Platz drei seine Saisonbestleistung feierte. 

Bei den Big-Boys in der MX1-Klasse drückte 2-Takter Jan Allers aus dem BVZ-Rennstall der Veranstaltung beim RTC Northeim noch einmal seinen ganz eigenen Stempel auf. Nach einem Zehntelkampf gegen Daniel Wewers in der Qualifikation, raste Allers drei Zehntelsekunden schneller der Zeitschleife entgegen und sicherte sich die Pole vor Wewers und NMX-Leader Nico Busch. Im ersten Heat gelang Doppelstarter Wewers so ziemlich alles: Ein toller Start, saubere Runden und eine konditionelle Meisterleistung. Mit über zehn Sekunden Vorsprung finishte der Alpha-Pilot als Erster vor Allers und Busch. Im zweiten Durchgang dann ein anderes Bild: Allers machte die wenigsten Fehler und fand die schnellsten Spuren auf der Piste von Badenhausen. Mit einem 2-1-Resultat im Gepäck feierte Allers den Tagessieg vor Wewers und Busch, der Platz drei belegte. Der MX1-Titel ging allerdings souverän an Nico Busch. 

Bei den Senioren ab 35 Jahren musste sich NMX-Meister Christian Maciej am Ende in der Tageswertung Matthias Annecke und Knut Valtingoyer geschlagen geben, da dieser im zweiten Heat einen Plattfuß wegstecken musste. Nach einem kurzen Boxenstopp konnte Maciej die Fahrt allerdings wiederaufnehmen und erreichte noch das Ziel. Annecke nutzte den technischen Defekt und fuhr sauber sein Rennen zu Ende. Damit holte Annecke den letzten Saisonsieg vor Valtingoyer und Maciej, der sich trotz Platten doch noch auf dem Podest wiederfand. 

Mario Grimm ist der neue Meister in der Seniorenklasse ab 50 Jahren. Auch in den beiden letzten Rennen der Saison konnte dem Mann aus Hasenmoor keiner das Wasser reichen. Der Husqvarna-Racer dominierte den Renntag, fuhr den Tagessieg ein und freute sich obendrauf noch über den Gewinn der Backyard-Holeshot-Jahreswertung. Platz zwei in der Tageswertung ging an Doppelstarter Valtingoyer vor Heinz Geyer. 

In Abwesenheit der besten deutschen Fahrerin 2019, Larissa Pappenmeier, gab es in Badenhausen auch den Finallauf zum DMV Ladies-Cup zu bestaunen. Dabei zeigte sich Fiona Hoppe in einer herausragend starken Form und setzte sich in beiden Wertungsläufen gegen Konkurrentin Kim Irmgartz durch. Mit einem 1-1-Resultat feierte Hoppe damit ihren ersten Saisonerfolg und siegte vor Irmgartz und der bärenstark kämpfenden Kristyna Vitkova. In der NMX-Wertung feierte Katharina Schultz den Tagessieg und sicherte sich damit auch den norddeutschen Titel bei den Ladies. Annika Richter fuhr auf Platz zwei vor Mirja Kück, die auf der Husqvarna Tagesrang drei belegte. 

Text: Jan Uttich

Nordcup-Racing beim Werner Rennen

ADAC NMX-Cup/ LM Schleswig-Holstein/ DMV Ladies Cup in Hartenholm

Für das elf­te Auf­ein­an­der­tref­fen der Nord­lich­ter aus dem ADAC NMX-​Cup ging es am ver­gan­ge­nen Wo­chen­en­de auf den Flug­platz nach Har­ten­holm. Im Rah­men des Wer­ner Ren­nen 2019 or­ga­ni­sier­te der MCE Tens­feld auf dem neu­en ge­lay­ou­te­ten Track Wer­tungs­läu­fe zum Nord­deut­schen ADAC-​Mo­to­cross-​Cup.

Da­mit nicht ge­nug: Auch die Lan­des­meis­ter­schaft Schles­wig-​Hol­stein, so­wie der DMV La­dys Cup gas­tier­te auf der knapp 1.300 Me­ter lan­gen Sand­pis­te. Bei idea­len äu­ße­ren Be­din­gun­gen bot die Ver­an­stal­tungs­crew un­ter der Lei­tung von Hol­ger Zan­kel ein ab­wechs­lungs­rei­ches Pro­gramm über die vier Ta­ge und zog 300 Pi­lo­tin­nen und Pi­lo­ten auf das Fes­ti­val­ge­län­de.

Bei den jüngs­ten Fah­rern des Wo­chen­en­des, den 50c­cm-​Ra­cern, lie­fer­ten sich Fynn Ro­gall und Paul San­der Schwe­rin ei­nen span­nen­den Fight um den Ta­ges­sieg. Wäh­rend Ro­gall die bes­se­ren Starts er­wisch­te, dreh­te Schwe­rin über die Renn­dis­tanz ge­se­hen je­doch die stär­ke­ren Run­den und sah je­weils als Ers­ter die Ziel­li­nie. Ro­gall zeig­te ei­nen her­vor­ra­gen­den Renn­tag und be­leg­te mit ei­nem 2-​2-​Re­sul­tat im Ge­päck Ta­ges­rang zwei vor Em­ma Lou Schwe­rin.

Jo­han He­ckel und Lo­ris Wob­ker du­el­lier­ten sich der­weil im Qua­li­fi­ka­ti­ons­trai­ning um die schnells­te Run­den­zeit bei den 65c­cm-​Kids. Nach Ab­lauf der Trai­nings­zeit fuhr He­ckel knapp die Po­le ein und si­cher­te sich Start­platz eins für die Wer­tungs­läu­fe am Nach­mit­tag. Nach dem Fall des Start­gat­ters zum ers­ten He­at zog Gast­star­ter To­bi­as Stre­bel den Ba­ckyard-​Ho­le­s­hot, muss­te je­doch schnell Meis­ter­schafts­lea­der Lo­ris Wob­ker zie­hen las­sen. In Durch­gang zwei ge­lang Bri­an We­cke ein Blitz­start. Aber auch er muss­te an die­sem Tag den schnel­le­ren Wob­ker zie­hen las­sen, der sich da­mit den nächs­ten Ta­ges­sieg si­cher­te. Durch ei­nen star­ken zwei­ten Lauf heu­te Leif-​Si­las Ta­bel Ta­ges­rang zwei vor He­ckel, der Drit­ter wur­de.

In der 85c­cm-​Klas­se gab es ein deutsch-​dä­ni­sches Du­ell zwi­schen Gast­star­ter Fre­de­rik Es­kild­sen und Jan­nes Wit­tig zu be­stau­nen. Nach­dem in den bis­he­ri­gen Auf­ein­an­der­tref­fen der bei­den bis da­to im­mer Es­kild­sen die Na­se vor­ne hat­te, be­geis­ter­te Wit­tig nach ei­ner her­aus­ra­gen­den Fahrt in Durch­gang eins von Har­ten­holm. Der jun­ge Mann aus Bre­mer­vör­de er­wisch­te ei­ne per­fek­te Fahrt und hielt den dä­ni­schen Gast­pi­lo­ten von sich fern. - Be­ein­dru­ckend! In Ra­ce zwei kon­ter­te der Dä­ne mit ei­ner eben­falls star­ken Fahrt, sah als Ers­ter die Ziel­li­nie und si­cher­te sich den Ta­ges­sieg. Wit­tig hol­te mit Platz zwei den Meis­ter­schafts­ti­tel vor­zei­tig. Flo­ri­an Brauns ras­te mit sau­be­ren Fahr­ten auf Ta­ges­rang drei.

Sa­scha Hem­mer­ling ist wei­ter­hin auf Er­folgs­kurs. So lau­tet der Slo­gan bei den MX2 2-​Tak­tern und steht sinn­bild­lich für die Leis­tun­gen des OPO-​Pi­lo­ten. Der Nach­wuchs­pi­lot aus dem Ka­der des MCE Tens­feld ließ der Kon­kur­renz nicht den Hauch ei­ner Chan­ce und tri­um­phier­te er­neut vor Gast­star­ter Ni­co Baum­gärt­ner und Mai­kel Zil­ler.

Bei den MX2 4-​Tak­tern gab es ei­nen span­nen­den Schlag­ab­tausch zwi­schen Cooper Jen­sen, Las­se Ru­dolf und Jan­nes Kas­per zu se­hen. Wäh­rend sich im ers­ten He­at Meis­ter­schafts­lea­der Ru­dolf nach ei­ner sau­be­ren Fahrt den Sieg vor Kas­per und Jen­sen schnapp­te, gab es im Durch­gang zwei ei­ne her­vor­ra­gen­de Fahrt von Jen­sen zu ge­nie­ßen. Nach ei­ner re­ak­ti­ons­star­ken Leis­tung am Start, hol­te der Möll­ner zu­nächst den Ba­ckyard-​Ho­le­s­hot und kämpf­te Run­de um Run­de ge­gen die An­grif­fe von Kas­per und Ru­dolf. Am En­de der Renn­dis­tanz sah Jen­sen trotz die­ser At­ta­cken als Ers­ter die Ziel­li­nie und ball­te die Fäus­te in die Luft. Da­mit ging die Ta­ges­wer­tung an Jen­sen vor Ru­dolf und Kas­per.

Bei den Big Boys der  MX1 sah das dann doch ins­ge­samt ein we­nig ein­deu­ti­ge aus. Zwar ge­lan­gen Mi­chel Ka­sch­ny in bei­den Wer­tungs­läu­fen der Ho­le­s­hot, in der Fol­ge flog al­ler­dings Jan Al­lers auf der Zwei­tak­ter an die Spit­ze des Fel­des. Ni­co Busch konn­te ei­ni­ge Zeit da­ge­gen­hal­ten, muss­te sich aber nach Ab­lauf der Zeit der star­ke Per­for­mance von Al­lers mit Platz zwei be­gnü­gen. Da­mit bau­te Busch trotz al­lem noch­mals die Füh­rung in der Meis­ter­schaft aus. Dario Ha­ker wur­de nach ei­nem star­ken 2-​5-​Re­sul­tat Ta­ges­drit­ter.

In der Se­nio­ren­klas­se im Al­ter von 35 bis 49 Jah­re gab es kein Vor­bei­kom­men an Ar­ne Do­mey­er, der zwei star­ke Läu­fe zeig­te. Hin­ter den Mann des Ta­ges prä­sen­tier­te sich auch Sven Kiedrow­ski stark und wur­de Ta­ges­zwei­ter vor Meis­ter­schafts­spit­zen­rei­ter Chris­ti­an Maciej.

Ma­rio Grimm ist und bleibt das Maß al­ler Din­ge in der Se­nio­ren­klas­se ab 50 Jah­re und ge­wann bei­de Wer­tungs­läu­fe von Har­ten­holm sou­ve­rän. Mar­co Grimm über­rasch­te mit sei­ner stärks­te Leis­tung in die­ser Sai­son und hol­te Ta­ges­rang zwei vor Jon­ny Bo­ckel­mann, der das Po­dest kom­plet­tier­te.

Das Pu­bli­kum zeig­te sich aber auch be­geis­tert von den schnells­ten Da­men Deutsch­lands aus dem DMV La­dies Cup. Al­len vor­an La­ris­sa Pa­pen­mei­er, die ein­mal mehr ih­re gan­ze Klas­se am Sonn­tag­nach­mit­tag aus­spiel­te und sich mit zwei Lauf­sie­gen den Ta­ges­sieg si­cher­te. Durch wei­te­re 50 Punk­te für das Meis­ter­schafts­kon­to wur­de die jun­ge Da­me aus Bün­de be­reits vor­zei­tig zur neu­en deut­schen Meis­te­rin ge­kürt. Hin­ter der her­aus­ra­gen­den Fah­re­rin ras­te Kim Irm­gartz auf der KMP-​Hon­da mit ei­nem 4-​3-​Re­sul­tat auf Ta­ges­rang zwei vor Ali­cia Reit­ze. In der NMX-​Wer­tung setz­te sich an die­sem Wo­chen­en­de An­ni­ka Rich­ter ge­gen die Meis­ter­schafts­füh­ren­de Ka­tha­ri­na Schulz mit zwei Lauf­sie­gen durch. Rang drei in der NMX-​Wer­tung ging an Li­sa Bart­ling.

In der Qua­d­klas­se spiel­ten sich dra­ma­ti­sche Sze­nen ab. Der Meis­ter­schafts­zwei­te Marc Lüt­ke-​Hütt­mann hat­te in bei­den Läu­fen ein tech­ni­sches Pro­blem und muss­te so­mit den Kampf um die Meis­ter­schaft auf­ge­ben. Meis­ter­schafts­pit­zen­rei­ter Pa­trik Mar­quardt fuhr so­mit sou­ve­rän zwei Lauf­sie­ge ein und sprang auf das obers­te Po­dest. Chris Wünsch-​Schmid hol­te Ta­ges­rang zwei vor Da­vid Dett­ke, der als Drit­ter be­geis­ter­te.

Das Sai­son­fi­na­le im ADAC NMX-​Cup wird am 14./15.09.2019 beim RTC Nort­heim aus­ge­tra­gen.

Text: Jan Uttich

17./18.08.2019 - MSC Mölln e.V.

Spannende Duelle auf dem Grambeker Heidering in Mölln

Für das neunte Aufeinandertreffen der Nordlichter aus dem Norddeutschen ADAC-Motocross-Cup ging es am vergangenen Wochenende auf den Masters-Kurs des MSC Mölln. Beim 60. ADAC Motocross auf dem Grambeker Heidering war jedoch nicht nur der ADAC NMX-Cup zu Gast, sondern es wurden parallel die Wertungsläufe zur Landesmeisterschaft Schleswig-Holstein und dem Klassik-Cup ausgetragen. Trotz des immer wieder einsetzenden Regens, bot die Veranstaltungscrew um MSC-Boss Ralf Kohn zu jederzeit beste Streckenbedingungen für die über 250 Pilotinnen und Piloten der jeweiligen Rennserien. Insbesondere für die qualifizierten Fahrer der CROSS FINALS 2019 war es nochmals ein guter letzter Härtetest, um sich für das Regio-Serienfinale am kommenden Wochenende vorzubereiten.

Die 50ccm-Automatikspezialisten trafen die Regenschauer, wie so häufig in dieser Saison, besonders. Die Bedingungen waren insgesamt schwierig, aber für alle Fahrer auf der verkürzten Strecke absolut machbar. Allen voran Emma-Lou Schwerin trotzte im Qualifikationstraining mit schnellen Rundenzeiten dem Wetter und überraschte die männliche Konkurrenz mit der Bestzeit. In den beiden Wertungsläufen am Nachmittag setzte sich dann jedoch wieder der Meisterschaftsspitzenreiter, Paul Sander Schwerin, mit tollen Fahrten durch und feierte seinen nächsten Saisonsieg. Schwester Emma-Lou wurde Tageszweite vor Ben Krämer, der mit einem 5-3-Resultat Gesamtdritter wurde.

In der 65ccm-Klasse zeigte am Vormittag der Meisterschaftsleader, Loris Wobker, seine gute Form auf und sicherte sich die schnellste Runde. Im ersten Heat präsentierte Johan Heckel eine starke Reaktion am Startgatter und zog den Backyard-Holeshot. Im weiteren Verlauf des Rennens, konnte Wobker sich aber die Spitzenposition zurückerobern und finishte als Erster vor Heckel und Leif-Silas Tabel. Im zweiten Heat kam Wobker zu Sturz, sodass Heckel die Gunst der Stunde nutze, um sich an der Spitze abzusetzen und den Laufsieg zu feiern. Somit ging die Tageswertung an Heckel vor dem punktgleichen Wobker und Tabel, der mit einem 4-3-Ergebnis das Podest komplettierte.

Das Feld der 85ccm-Jugendklasse mischte der dänische Gastpilot namens Magnus Gregersen auf. Der junge Nachwuchsmann aus dem BVZ-Rennstall war bereits in der Qualifikation über vier Sekunden pro Runde schneller als die Konkurrenz und zeigte auch im Racing nicht den Hauch einer Schwäche. Nachdem sich Gregersen beide Holeshot sicherte, fuhr dieser über die zweimal 15 Minuten plus zwei Runden einem nie gefährdeten Tagessieg entgegen. Hinter dem Überflieger des Tages kam Redplate-Pilot Jannes Wittig im ersten Wertungslauf auf Platz zwei ein vor Jonathan Frank. Im zweiten Durchgang ging Wittig zu Boden, sodass sich Frank Rang zwei sicherte vor einem starken Oscar Denzau, der auf Platz drei einkam. In der Gesamtwertung schnappte sich Gregersen die Maximalpunktzahl und stand ganz oben auf dem Podest. Frank wurde als bester NMX-Racer Tageszweiter vor Denzau.

Bei den 2-Taktern der MX2-Kategorie gab es am gesamten Renntag kein Vorbeikommen an Gaststarter Fynn-Niklas Tornau aus dem ADAC Junior-Cup 125ccm. Der schnelle Mann aus dem Kader des MCE Tensfeld war sogar schneller als die 4-Takter und brannte eine schnelle Runde nach der anderen auf den Kurs am Grambeker Heidering. Mit einem 2-2-Resultat im Gepäck durfte sich der Seriensieger der letzten Wochen, Sascha Hemmerling, über Tagesrang zwei freuen vor einem erneut starken Julien Duvier.

In der MX2 4-Takt-Kategorie war der Tagessieg da schon etwas härter umkämpft. In der Qualifikation gab es einen Dreikampf um die Bestzeit in der 4-Takt-Wertung zwischen Cooper Jensen, Lasse Rudolf und Jannes Kasper zu bestaunen, der am Ende zu Gunsten von Jensen ausging. Im ersten Heat  packte dann allerdings Dean Klappholz einen Blitzstart aus, holte den Backyard-Holeshot und führte das Feld der 40 Fahrer an. Im Laufe des Rennens musste Klappholz dann jedoch Cooper Jensen, Lasse Rudolf und Niklas Wojaczek ziehen lassen. In dieser Reihenfolge endete auch der erste Wertungslauf. Im zweiten Durchgang präsentierte Klappholz ein anderes Gesicht. Nach einem erneut ordentlichen Start, performte der schnelle Mann vom MCC Vosswinkel extrem stark und zeigte eine herausragende konditionelle Leistung. Klappholz finishte als bester 4-Takter vor Jensen und Rudolf. Damit ging der Tagessieg mit 47 Punkten an Jensen, der sich auf seiner Heimstrecke eindrucksvoll zurückmeldete, vor Meisterschaftsleader Rudolf und einem starken Klappholz.

In der MX1-Kategorie mischte sich ebenfalls ein schneller Däne unter das ausverkaufte Fahrerfeld der Big-Boys. Die Rede ist von BVZ-Racer Mads Sjoholm, der nach einer zweiwöchigen Zwangspause, das Rennen in Mölln als Test für die nationalen Meisterschaften nahm und den Renntag dominierte. Nach der schnellsten Runde im Zeittraining, gelangen dem Dänen eindrucksvolle Fahrten am Nachmittag, mit denen er sich zum Champion von Mölln krönte. Im ersten Heat gelang hinter dem Spitzenmann insbesondere Nico Busch eine super starke Fahrt, mit der er der beste NMX-Racer im Feld war vor dem nächsten Dänen, Frederik Hojris. Jan Allers wurde Vierter im ersten Durchgang vor Dan Kirchenstein. Im zweiten Durchgang zeichnete sich ein ähnliches Bild an der Spitze ab. Sjoholm vorne, aber dahinter crashte Busch in der Wellensektion und musste Hojris den Vortritt lassen, der Zweiter wurde vor Allers. Damit feierte Mads Sjoholm in der Gästewertung den Tagessieg vor Hojris. Allers hingegen stand in der NMX-Wertung ganz oben auf dem Podest vor Nico Busch und Dennis Thran.

In der Seniorenklasse ab 35 Jahren kam es zum großen Aufeinandertreffen zwischen Meisterschaftsleader Christian Maciej und Dänemark-Champion André Prehn. Im Qualifikationstraining holte Maciej mit 7-Zehntelsekunden Vorsprung die Pole vor Prehn und Matthias Annecke. Im ersten Durchgang gab es ein extrem spannendes Duell der beiden besten Fahrer zu bestaunen, das nach Ablauf der Renndistanz hauchdünn auf der Zielgerade zu Gunsten von Prehn entschieden wurde. Im zweiten Durchgang kam Honda-Racer Prehn erneut gut zurecht, konnte sich vom Rest des Feldes absetzen, crashte allerdings in der letzten Runde. Damit holte Maciej neben dem Laufsieg auch die Tageswertung vor Annecke und Mark Herzog. An dieser Stelle wünschen wir dem gestürzten Prehn gute Besserung!

In der Seniorenklasse ab 50 Jahren feierte Gaststarter Andreas Feldt einen souveränen Tagessieg ein und hielt Meisterschaftsleader Mario Grimm auf Distanz. Grimm wurde Tageszweiter vor Axel Tornau.

Ein erfreulich starkes Fahrerfeld gab es auch bei den Ladies in Mölln zu bestaunen. Insgesamt waren 26 Damen am Start und stellten sich am Nachmittag dem Racing. Dabei machte Gaststarterin Fiona Hoppe bereits nach wenigen Runden deutlich, dass sie die schnellste Dame an diesem Renntag sein wird und der Tagessieg nur über sie gehen wird. Katharina Schultz holte Platz zwei in der Startaufstellung vor Annika Richter. Hoppe ließ der Konkurrenz auch am Nachmittag keine Chance und feierte zwei souveräne Laufsiege. Dahinter präsentierte sich Schultz erneut stark und konnte Konkurrentin Richter auf Distanz halten. In der Gesamtwertung bleibt es jedoch bis zum Ende spannend.

In der Quadklasse feierte Marc Lütke-Hüttmann „zu Hause“ einen eindrucksvollen Tagessieg und entschied beide Läufe für sich. Meisterschaftsleader Patrik Marquardt wurde Tageszweiter vor Karsten Fiebing.

In der Classic-Kategorie siegte Mike Steude vor Michael Steude und Rolf Schöpfel. Die Twin-Shock-Tageswertung gewann Sven Dietzmann vor Andreas Scheer und Markus Mann.

Für die Fahrer aus dem ADAC NMX-Cup geht es vom 30.08.-01.09.2019 in Hartenholm im Rahmen des Werner Rennens zur nächsten Meisterschaftsrunde.

Text: Jan Uttich

10./11.08.2019 - MSG Uhlenköper e.V.

Der Norden macht Halt auf dem Uhlenköper-Ring in Uelzen // Drei Regio-Serien zu Gast in Uelzen

Am zweiten Augustwochenende war der MSG Uhlenköper Gastgeber für die insgesamt achte von elf Runden zum Norddeutschen ADAC-Motocross-Cup. Dazu gesellten sich die Fahrer aus dem VFM Niedersachsen-Cup, sowie die Akteure aus der Landesmeisterschaft Schleswig-Holstein, die ebenfalls um die wertvollen Meisterschaftspunkte für die Gesamtwertungen kämpften. Bei idealen äußeren Temperaturen sorgte die Crew um Veranstaltungsleiter Benno Szallies für jederzeit für beste Streckenbedingungen und bot den über 200 Teilnehmern einen perfekten Rahmen. Der Track auf dem Uhlenköper-Ring in Uelzen ist seit Jahren fester Bestandteil im NMX-Rennkalender und brachte auch in diesem Jahr wieder die ein oder andere Überraschung mit sich.

Das Wochenende auf dem Uhlenköper-Ring eröffneten die 50ccm-Racer am Samstagvormittag. Dabei zeichnete sich bereits im Zeittraining ab, dass der Führende aus dem VFM Niedersachsen-Cup, namens Nonni Per Lange, die schnellsten Spuren auf der schnellen Hartbodenpiste findet. Der junge Nachwuchspilot war pro Runde fünf Sekunden schneller als die Konkurrenz unterwegs und erreichte als Erster die Ziellinie in den beiden Wertungsläufen am Nachmittag. Dahinter präsentierte sich Lennart Riewe auf Platz zwei, der insbesondere am Start eine tolle Reaktion zeigte. Ein ebenfalls starkes 4-3-Resultat gelang Paul Sander Schwerin, der sich über Tagesrang drei freuen durfte.

In der Schülerklasse B, den 65ccm-Racern, brachte Gastpilot Henry Strauß die übliche Reinfolge mit eindrucksvollen Runden durcheinander. Der KTM-Racer war schon im Qualifikationstraining mit knapp zwei Sekunden der Schnellste und präsentierte sich auch im Racing stark. Im ersten Durchgang zog der Nachwuchspilot einen lupenreinen Holeshot, setzte sich direkt an die Spitze und zeigte während des gesamten Rennens nicht den Hauch einer Schwäche. Dahinter performte Johan Heckel extrem stark und konnte den NMX-Leader, Loris Wobker, auf Distanz halten. Im entscheidenden zweiten Heat schnappte sich Ben Bumann den Backyard-Holeshot, ging dann allerdings zu Boden und musste die Konkurrenz ziehen lassen. Auch wenn der Start von Strauß nicht ideal war, eroberte sich dieser im Verlaufe des Rennens die Spitzenposition wieder zurück. – Eine starke Aufholjagd, die das Publikum begeisterte. Auf Platz zwei zeigte sich Leif-Silas Tabel stark und setzte sich gegenüber Vincent Conrad durch. Damit ging der Tagessieg an Strauß vor Heckel und Tabel, der das Podest als Dritter vervollständigte.

Jannes Wittig dominierte derweil den Renntag in der 85ccm-Jugendklasse. Der Youngster aus Bremervörde, der momentan das NMX-Redplate innehat, war auch auf dem Hartbodentrack in Uelzen nicht zu stoppen. Nach dem Fall des Startgatters zum ersten Heat ging der Holeshot jedoch zunächst an einen anderen Piloten. Matti Schlahn reagierte am stärksten und führte das Feld in die erste Runde, musste aber nach wenigen Minuten Wittig und auch Lasse Siegmund den Vortritt lassen. Im zweiten Race kam Siegmund als Erster um die erste Kurve und zeigte persönliche Bestleistung auf dem Track in Uelzen. Am Ende musste aber auch er den so erfolgreichen Jannes Wittig ziehen lassen. Folglich fügte der Meisterschaftsführende seinem Konto in der Gesamtwertung weitere 50 Punkte hinzu und krönte sich zum Tagessieger vom Uhlenköper-Ring. Dahinter begeisterte Siegmund als Tageszweiter vor Schlahn, der Rang drei belegte.

Im Laufe der Saison immer stärker werden die Leistungen von 2-Takt-Racer Sascha Hemmerling. Der Überflieger der letzten NMX-Events zeigte sich auf der OPO-KTM auch auf dem Uhlenköper-Ring in herausragender Form und gewann bereits am Vormittag das Qualifikationstraining gegen Nils Teegen und Maikel Ziller. Nach dem Fall des Startgatters zum ersten Durchgang setzte sich Hemmerling von Beginn an in Szene, holte den Backyard-Holeshot und setzte sich direkt vom Rest des Feldes ab. Dahinter musste man sich schon ein wenig die Augen reiben: Julian Duvier feierte nach seiner Verletzungspause sein Comeback im Nordcup und fuhr direkt zu Platz zwei. Auf Rang drei finishte John Jason Gerlach. Der Startsieg in Lauf zwei ging an Kim Koch, jedoch dauerte es nicht lange bis Hemmerling sich die Spitzenposition zurückeroberte und damit dem nächsten Tagessieg einheimste. Mit einem 4-2-Resultat im Gepäck holte Teegen Gesamtrang zwei vor WZ-Racer Duvier.

Bei den 4-Taktern der MX2-Kategorie erlebte Daniel Wewers auf der Alpha-Honda ein absolutes Traumwochenende. Der Youngster aus dem VFM Niedersachsen-Cup präsentierte sein persönlich stärkstes Rennwochenende in dieser Saison und gewann beide Wertungsläufe in einer eindrucksvollen Art und Weise. Mit einem 2-2-Resultat sicherte sich Doppelstarter Sascha Hemmerling Rang zwei vor einem starken Paul Wessel. Niklas Wojaczek lieferte mit Platz vier ebenfalls ab und verwies Hagen Bormann auf Rang fünf in der Tageswertung.

In der MX1-Openklasse lieferten sich Daniel Wewers, Jan Allers, Michel Kaschny, Louis Höhr und Nico Busch einen Zehntelkampf um die Pole im Qualifikationstraining. Dabei setzte sich nach Ablauf der 15 Minuten Fahrzeit mit einer Hundertstel-Sekunde Wewers gegen Allers durch. Ähnlich kurios ereigneten sich auch die anstehenden Wertungsläufe. Nach dem Start feierte BVZ-Racer Nico Busch den nächsten Backyard-Holeshot, setze sich in Führung und konnte einige Zeit lang die Spitzenposition behaupten. Dann übte allerdings Teamkollege Louis Henri Höhr Druck auf Busch aus und übernahm die Führung. Im weiteren Verlauf des Rennens ging auch Jan Allers an Busch vorbei und präsentierte starke Runden auf dem Uhlenköper-Ring. In Lauf zwei gewann erneut Blitzstarter Busch den Start, musste dann jedoch erneut Allers, Wewers und auch Joey Wehrhahn ziehen lassen. Der Sieger aus dem ersten Lauf verlor seine Brille und musste vom letzten Platz eine Aufholjagd starten, die ihn am Ende noch Platz sechs bescherte. Damit feierte Allers mit einem 2-1-Resultat den Tagessieg vor Höhr und Wewers. Busch wurde Vierter vor einem herausragenden fünften Rang von Wehrhahn.

Christian Maciej feierte auf dem Uhlenköper-Ring einen nie gefährdeten Sieg in der Seniorenklasse von 35 bis 49 Jahren ein. Der Meisterschaftsführende zeigte zwei souveräne Läufe und baut damit seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Gaststarter Mario Grimm belegte Rang zwei vor Matthias Annecke.

In der Seniorenklasse ab 50 Jahren triumphierte Seriensieger Mario Grimm auf der BVZ-Husqvarna vor Oliver Gottbehüt und Jonny Bokelmann.

Spannende Duelle gab es auch bei den Ladies zu bestaunen. Nachdem Annika Richter im Zeittraining mit der schnellsten Rundenzeit glänzte, war in den Hauptrennen am Nachmittag Redplate-Pilotin Katharina Schultz nicht zu bezwingen. Die junge Dame aus Vögelsen war im pro Runde rund zwei Sekunden schneller und feierte zwei souveräne Siege. Richter sicherte sich auf ihrer Backyard-KTM einen sicheren zweiten Tagesrang vor Hannah Nieke Rudolf, die das Podest als Dritte komplettierte.

In der Quadklasse siegte Gaststarter Miro-Romeo Cappuccio vor Patrik Marquardt und Marc Lütke-Hüttmann. Damit bleibt Marquardt in der Gesamtwertung vorne und lässt den Vorsprung auf Lütke-Hüttmann wieder anwachsen.

Am kommenden Wochenende steht bereits das nächste große Aufeinandertreffen der Nordlichter auf dem Grambeker Heidering des MSC Mölln auf dem Programm. Alle Informationen hierzu findet ihr unter www.msc-mölln.de oder auf der Facebook-Plattform „NMX-Cup 2019“.

Text: Jan Uttich

22./23.06.2019 - ADAC SHO / VMC Vesterbaek

„Ein gelungenes NMX-Gastspiel in Dänemark!“

„Dänemark – wir kommen wieder!“ - Kurz vor der Sommerpause wartete auf die Fahrer des Nord-Cups im wahrsten Sinne des Wortes ein echtes „NMX-Special“. Denn am vergangenen Wochenende stand für die Meisterschaft ein Gastspiel in Dänemark, genauer gesagt auf dem durchweg sandigen Kurs des VMC Vesterbaek, auf der MX-Agenda. Rund 10km von der deutsch-dänischen Grenze entfernt wurden die 200 Akteure mit viel Gastfreundschaft von unseren Landesnachbarn empfangen. Unterstützt wurden die Helfer des gastgebenden Vereins vom MSC Südtondern. Bei tropischen Temperaturen kamen die angereisten Fahrer mächtig ins Schwitzen und fighteten neben den Punkten für die Meisterschaft um die begehrten Startplätze für die CROSS FINALS 2019 in Magdeburg. Die Entscheidungen sind gefallen!  
Auf einer leicht verkürzten Runde standen bereits am Samstag die Wertungsläufe für die 50ccm-Schülerklasse A auf dem Programm. Dabei kam es bereits im Qualifikationstraining zu einem spannenden Dreikampf zwischen Paul Sander Schwerin, Tyler Hoops und Emma Lou Schwerin. Nach Ablauf der 15 Minuten Trainingszeit, setzte sich Meisterschaftsleader Paul Sander Schwerin mit gerade einmal 5-Hundertstel-Sekunden gegenüber seinen beiden Kontrahenten durch. Im Racing am Nachmittag ließ sich der Polesetter trotz des Holeshots von Ben Krämer zu keiner Zeit verunsichern, zeigte zwei starke Fahrten und sicherte sich seinen nächsten Saisonsieg vor Emma Lou Schwerin und Ben Krämer.
Eine bemerkenswerte Vorstellung präsentierte einmal mehr in dieser Saison 65ccm-Racer Loris Wobker. Auch auf der 1.650 Meter langen Runde fand der KTM-Pilot mit Abstand die schnellsten Spuren und war bereits im Zeittraining pro Runde gut sieben Sekunden schneller als die Konkurrenz. Nach zwei konzentrierten Fahrten im Racing, schnappte sich Wobker den nächsten Tagessieg und baut damit seine Führung in der Meisterschaft weiter aus. Dahinter kam es zu einem spannenden Dreikampf zwischen Brian Wecke, Leif Silas Tabel und Oskar Saade um Tagesrang zwei. Hier behielt Brian Wecke aus Sylt die Nerven, setzte sich in beiden Heats gegen Tabel und Saade durch und feierte Gesamtrang zwei. Ebenfalls den Sprung aufs Podest schaffte Leif-Silas Tabel nach einem 3-4-Resultat.

In der 85ccm-Klasse musste man damit rechnen, dass die beiden Gaststarter aus Dänemark namens Nicolai Skovbjerg und Emil Saxager auf der Anlage in Vesterbaek nur schwer zu bezwingen sein werden. Insbesondere Skovbjerg wurde seiner Rolle als Local-Men mehr als gerecht, versetzt das Publikum in Staunen und holte sich nach zwei sauberen Fahrten den Tagessieg. Dahinter belegte Saxager Rang zwei vor Jannes Wittig, der erneut der beste NMX-Racer war und damit seine Führung in der Gesamtwertung behält. Oscar Denzau fuhr in der NMX-​Wer­tung auf Rang zwei vor Tom Leon Schröder, der Drit­ter wur­de.‘‘

Sascha Hemmerling knüpfte im dänischen Vesterbaek in der MX2 2-Taktklasse an die starken Leistungen der letzten Wochen nahtlos an. Bereits im Zeittraining war der KTM-Pilot nicht zu schlagen und fuhr rund 2,5 Sekunden schneller pro Runde als Konkurrent Maikel Ziller und Persy Sterl. Auch in den beiden Wertungsläufen legte Hemmerling eine beachtliche Kurvenspeed an den Tag, arbeitete konzentriert und fuhr den nächsten Saisonsieg ein. John-Jason Gerlach erwischte ebenfalls ein gutes Wochenende, machte wenig Fehler und belohnt sich mit Tagesrang zwei vor Persy Sterl. Maikel Ziller hatte insbesondere im zweiten Race viel Pech und landete mit viel Kämpferherz auf Platz vier vor Tjark-Dose.

Bei den MX2 4-Taktern wusste Kenneth Weßler zu überzeugen. Bereits im Zeittraining zeichnete sich nach wenigen Runden ab, dass mit dem Mann vom MC Malente in Tiefsand von Dänemark zu rechnen ist und fuhr die Bestzeit vor Gastpilot Philipp-Martin Wischnewski und Daniel Wewers. Im Racing am Nachmittag gab es dann einen spannenden Schlagabtausch zwischen Wewers, Weßler und Meisterschaftsleader Lasse Rudolf zu bestaunen. Nachdem Rudolf den Holeshot zog und sich in Heat eins in Position brachte, machte dieser einen Fehler, den Wewers konsequent ausnutzte. Folglich siegte Wewers in Wertungslauf eins vor Weßler und Rudolf. In Durchgang zwei ein anderes Bild: Hier drehte der Trainingsschnellste Weßler ordentlich auf und steuerte seine KTM nach einer sensationellen Fahrt zum Laufsieg. In der Tageswertung sammelte damit Weßler die meisten Punkte und strahlte nach Gesamtrang eins auf dem Podest. Wewers wurde nach einem tollen Wochenende Tageszweiter vor Rudolf, der sein Redplate behält.

Ob Sandboden oder harter Untergrund – Nico Busch scheint das egal zu sein! Der schnelle Mann aus Nützen drückte der Veranstaltung in Dänemark im Rahmen der MX1-Klasse einmal mehr in dieser Saison seinen eigenen Stempel auf und stellte seine Allrounder-Qualitäten in eindrucksvoller Manier unter Beweis. Nach der schnellsten Runde im Training, fand die Konkurrenz auch am Nachmittag kein Mittel, um den KTM-Racer zu stoppen. Mit zwei Laufsiegen im Gepäck baut Busch damit seine Führung in der Overall-Wertung weiter aus und feierte den nächsten Sieg in Serie. Dahinter belegte Doppelstarter Hemmerling mit einem 3-2-Resultat einen starken zweiten Rang vor Dennis Fahr, der einen herausragenden zweiten Lauf präsentierte und sich damit als Dritter noch einen Platz auf dem Podest sicherte.

In der Seniorenklasse von 35 bis 49 Jahren musste Seriensieger Christian Maciej in Dänemark einem Anderen den Vortritt lassen. André Prehn zeigte schon im Qualifikationstraining bemerkenswerte Rundenzeiten auf der Strecke in Vesterbaek und setzte sich mit gut zwei Sekunden Vorsprung gegenüber Maciej durch. Als Prehn dann diesen starken Eindruck auch im Racing bestätigte und sich beide Laufsiege schnappte, jubelte der Honda-Racer nach Durchfahrt der Ziellinie. Maciej gratulierte dem Mann vom MC Malente fair und wurde Tageszweiter vor Patrick Hoops, der sich über Rang drei freute.

Mario Grimm vs. Kim Jakobsen – So lautete das Duell um den Tagessieg in der Seniorenklasse ab 50 Jahren. Während sich im Zeittraining und im ersten Heat Grimm durchsetzte und seine Husqvarna gekonnte durch die tiefen Spuren steuerte, schlug Jakobsen „zu Hause“ in Race zwei zurück. Nach einer konditionellen Höchstleistung, holte sich der Däne neben dem Holeshot auch den Laufsieg in Durchgang zwei und feierte den Tagessieg vor dem punktgleichen Grimm und Jonny Bokelmann.
In der Damenklasse freuten sich alle auf die nächste Ausgabe eines spannenden Schlagabtauschs zwischen Annika Richter und Katharina Schultz. Bereits im Zeittraining am Vormittag zeigten beide Damen schnelle Rundenzeiten. Die schnellste Runde ging allerdings an Richter, die in 2:05:997 Minuten um den Kurs kam und sich damit die Pole sicherte. Marlene-Josefine Werner belegte Rang zwei vor Schultz. Nach dem Fall des Startgatters zum ersten Heat, zog Richter den Backyard-Holeshot und sicherte sich direkt die Spitzenposition. Schultz hingegen musste nach einem technischen Defekt am Bike bereits vorzeitig das Rennen beenden. Richter gewann das Rennen souverän vor Werner und Giana Markowski. Im zweiten Race ein ähnliches Bild: Richter zog erneut den Holeshot und schnappte sich auch diesen Laufsieg. Bemerkenswert war hier, dass Schultz im zweiten Lauf mit einer 2-Takt-Maschine Platz zwei holte und sich gegenüber Werner durchsetzen konnte. In der Tageswertung siegte Richter vor Werner und Markowski.
Marc Lütke-Hüttmann ist und bleibt der momentan schnellste Quadpilot im Nord-Cup und zeigte auch auf dänischem Untergrund eine hervorragende Leistung. Nach der schnellsten Zeit in der Qualifikation, triumphierte Lütke-Hüttmann am Nachmittag nach zwei Laufsiegen und siegte vor Patrik Marquardt und Sven Wunsch-Schmid.

Für die Fahrerinnen und Fahrer aus dem ADAC NMX-Cup geht es nach der Sommerpause am 10./11. August 2019 auf dem Uhlenköper-Ring in Uelzen in Saisonrunde acht.

Text: Jan Uttich

15./16.06.2019 - MSC Niedergrafschaft e.V.

„Drei Serien zu Gast in Itterbeck“ – „Die Nordlichter biegen ein in Runde sechs“

Am dritten Juni-Wochenende ging es für die Nordlichter aus dem ADAC NMX-Cup zur mittlerweile sechsten Runde der Saison an die holländische Grenze. Dort empfang der MSC Niedergrafschaft die Akteurinnen und Akteure für den nächsten großen Punktefight um die Meisterschaftsführungen. – Aber damit nicht genug. Auch die Fahrerinnen aus dem DMV Ladies-Cup, sowie die Auswahl des VFM Niedersachsen-Cups fuhren ihre Wertungsläufe auf der 1.250 Meter langen Runde aus. Folglich gab es neben einem „Rundum-Sorglos-Paket“, für welches Veranstaltungsleiterin Christa Nykamp mit ihrem Team zuständig war, spektakuläre Zweikämpfe um die Plätze auf dem Podest zu beobachten.
Für die 50ccm-Automatikspezialisten ging es bereits am Samstag in das Renngeschehen hinein. Während sich im Qualifikationstraining noch Paul Sander Schwerin gegenüber Schwester Emma Lou und Nonni Per Lange durchsetzten konnte, zeigte Lange starke Reaktionen am Startgatter. Auch wenn im ersten Heat Paul Sander Schwerin die wenigsten Fehler machte und sich den Laufsieg sicherte, konterte Lange mit einer bärenstarken Fahrt in Heat zwei, mit der er sich den nächsten Saisonsieg vor Paul Sander Schwerin und Emma Leou Schwerin schnappte.


Vincent Conrad und Oskar Saade lieferten sich im Zeittraining der 65ccm-Klasse eine Zehntelschlacht, die zu Gunsten von Conrad ausging. Nachdem Conrad auch im ersten Wertungslauf nicht den Hauch einer Schwäche zeigte und als Erster die Ziellinie überquerte, gelang Saade im entscheidenden zweiten Heat eine Traumfahrt. Mit einem 3-1-Ergebnis ging der Tagessieg an Saade vor Conrad und Leif-Silas Tabel, der als Dritter das Podest komplettierte.


Jannes Wittig aus Bremervörde dominierte derweil den gesamten Renntag bei den 85ccm-Piloten. Nach eindrucksvollen Runden im Training, performte der KTM-Racer auch am Nachmittag hervorragend und siegte vor einem starken Tom-Leon Schröder und Oscar Denzau, der sich über Platz drei freuen durfte. Matti Schlahn belegte nach tollen Starts Platz vier vor Jonathan Frank.


Extrem spannend gestaltete sich auch der Renntag bei den 2-Taktern der MX2-Kategorie. Während Maikel Ziller in der Qualifikation die schnellste Runde zeigte, gab es am Nachmittag die „Hemmerling-Show“ zu bestaunen. Mit zwei technisch sauberen Leistungen im Gepäck, präsentierte sich Sascha Hemmerling erneut extrem stark und feierte seinen dritten Saisonsieg in Itterbeck. Dahinter belegte Ziller einen starken zweiten Rang in der Tageswertung vor John Jason Gerlach.


Roel van Ham brachte als Gaststarter bei den 4-Taktern der MX2-Kategorie das gewohnte Bild mächtig durcheinander. Nach der Bestzeit in der Qualifikation brannte der KTM-Racer auch in den beiden Heats am Nachmittag zwei herausragende Fahrten auf den Kurs und siegte vor Meisterschaftsleader Lasse Rudolf und Kenneth Weßler, der mit Platz drei ebenfalls eine sehr gute Leistung zeigte.


Im Zeittraining der MX1-Openklasse gab es ein atemberaubendes Battle zwischen Nico Busch und Jan Allers zu beobachten, welches nur knapp zu Gunsten Buschs ausging. Nachdem Allers den grippalen Infekt der letzten Wochen in Heat eins vergessen ließ und seine gesamte Qualität zeigte, ging der Seriensieger der ersten Saisonhälfte nach dem Fall des Startgatters zum zweiten Lauf zu Boden. Busch nutzte diese Situation gekonnt aus, präsentierte eine saubere Fahrt und feierte seinen dritten Saisonsieg. Joey Wehrhahn wurde nach einem 2-4-Resultat Tageszweiter vor Allers.
Bei den „Jung-Senioren“ der S35-Klasse ist und bleibt Christian Maciej der überragende Fahrer, der in Itterbeck erneut eine Gala-Vorstellung zeigte. Hinter dem Überflieger der Saison belegte Fabian Skrotzki Rang zwei vor Matthias Annecke.


Mario Grimm zeigte in der Seniorenklasse ab 50 Jahren einmal mehr seine ganze Klasse und siegte souverän vor Oliver Gottbehüt und Peter Jüttner, der mit einem 4-3-Ergebnis Tagesdritter wurde.
Ein stark besetztes Fahrerfeld gab es darüber hinaus auch im DMV Ladies-Cup anzuschauen. Dabei zeigte erneut Top-Favoritin Larissa Pappenmeier die schnellsten Spuren auf der Strecke und drückte der Veranstaltung ihren ganz eigenen Stempel auf. Hinter der Überfliegerin des Tages fighteten Kristyna Vitkova und Kim Irmgartz um Tagesrang zwei. Während Irmgart in Heat eins die bessere Fahrt erwischte, konterte Vitkova mit einer beeindruckenden Vorstellung in Durchgang zwei. Damit ging der Tagessieg an Pappenmeier vor Vitkova und Irmgartz. In der NMX-Wertung siegte Katharina Schultz nach einer starken Aufholjagd vor Blitzstarterin Annika Richter und Lisa Bartling.


In der Quadklasse feierte Marc Lütke-Hüttmann den nächsten Saisonsieg vor Patrik Marquardt und Chris Wunsch-Schmid.


Die nächste NMX-Runde findet bereits am kommenden Wochenende (22./23. Juni 2019) im Padborg Park (Dänemark/ 10 km hinter der Grenze des VMC Vesterbaek statt.

1./2.06.2019 - MC Malente e.V.

Tropische Temperaturen bei der fünften NMX-Runde in Karlshof

Für die Nordlichter aus dem ADAC NMX-Cup ging es am vergangenen Wochenende zur bereits fünften Station der Saison auf den Wagria-Ring nach Karlshof. Wie bereits in den vergangenen Jahren richtete der MC Malente die Veranstaltung auf dem 1.600 Meter langen Track aus und war in der Organisation federführend. Nach dem Rennen in Elstorf im Mai stand damit für die Akteure in den neun Soloklassen das zweite Hartbodenrennen des Jahres auf dem Programm. Bei sommerlichen Temperaturen kamen die Fahrerinnen und Fahrer aus dem Nord-Cup ordentlich ins Schwitzen und lieferten sich packende Duelle um die wertvollen Punkte für die Meisterschaftsgesamtwertung.

Den Auftakt in das Wochenende in Karlshof machten einmal mehr die Akteure auf den 50ccm-Automatikmaschinen. Dabei kam es, wie bereits in Elstorf, zu einem spannenden Bruder-Schwester-Duell um den Tagessieg auf dem Wagria-Ring. Allerdings setzte sich Paul Sander Schwerin nach beeindruckenden Runden, sowohl im Qualifikationstraining, als auch in den beiden Heats knapp gegen die eigene Schwester, namens Emma Lou Schwerin, durch. Mit einem 3-3-Resultat begeisterte auch Fynn Rogall mit tollen Fahrten und sprang als Tagesdritter ebenfalls aufs Podest.

Ein stark besetztes Fahrerfeld bekamen die Zuschauer auch in der 65ccm-Klasse Saison zu sehen. Während im Zeittraining noch KTM-Racer Loris Wobker die besten Spuren auf der anspruchsvollen Strecke in Karlshof fand, performte Leif-Silas Tabel am Nachmittag in den entscheidenden Wertungsläufen am Stärksten. Auch wenn Leon Bühren und Johan Heckel die besten Starts gelangen, machte Tabel die wenigsten Fehler und zeigte die konstanteste Leistung auf dem Hartboden-Track. Mit zwei Laufsiegen im Gepäck holte Tabel die Maximalpunktzahl und feierte den Tagessieg. Dahinter duellierten sich Heckel, Wobker und Oscar Saade um Platz zwei. Am Ende fuhr Heckel mit einem 2-3-Resultat Tagesrang zwei ein vor Wobker und Saade. Viola Wendt komplettierte als beste Dame die Top-Five.

Jannes Wittig erwischte bei den 85ccm-Racern einen perfekten Tag. Der junge Nachwuchspilot aus dem BVZ-Rennstall sicherte sich bereits im Zeittraining souverän die Pole vor Oscar Denzau und Matti Schlahn, die sich ebenfalls stark präsentierten. Auch wenn Schlahn in beiden Heats die Holeshot-Line als Erster passierte und das Feld anführte, konnte dem hohen Tempo von Wittig in Karlshof keiner Folgen. Nach zwei starken Fahrten holte sich Wittig die maximale Ausbeute und schnappte sich den Tagessieg vor einem starken Oscar Denzau und Tom Leon Schröder.

Interessante Zweikämpfe gab es auch bei den MX2 2-Takt-Boys zu bestaunen. Im Zeittraining am Vormittag brannte Sascha Hemmerling auf einem neuen Bike die schnellste Runde auf den Wagria-Ring und setzte sich gegenüber Maikel Ziller und Collin Krahn durch. Im Racing am Nachmittag war der frisch gebackene KTM-Racer nicht zu schlagen, zeigte die schnellsten und konstantesten Runden und feierte seinen ersten Saisonsieg. Dahinter belegte John-Jason Gerlach mit einem 2-2-Resultat Tagesrang zwei vor Collin Krahn, der das Podest als Dritter vervollständigte.

Von Rennen zu Rennen stärker scheint auch MX2 4-Takter Lasse Rudolf zu werden. Der Redplate-Mann aus dem Kiedrowski-Rennstall performte auch im zweiten Hartboden-Rennen der Saison herausragend. Auch wenn Paul Wessel im Zeittraining mit einer extrem schnellen Runde die Pole holte, ließ sich Rudolf nicht aus der Ruhe bringen. Nach zwei Holeshots im Racing, gelangen Rudolf zwei beeindruckende Fahrten, mit denen er seine Führung in der Overall-Wertung weiter ausbaut und sich zum Tagessieger krönte. Hinter dem Mann des Tages kam es zu einem Duell zwischen Kenneth Weßler und Max Behrens um Rang zwei. Während sich Behrens im ersten Heat behaupten konnte, finishte Weßler in Durchgang zwei vor Behrens und sicherte sich damit Tagesrang zwei.

In Abwesenheit des Grippe-geschwächten Jan Allers, lieferten sich die Akteure aus der MX1-Openklasse spannende Fights um die Plätze auf dem Podest. Dabei zeichnete sich bereits im Training ab, dass sich Nico Busch extrem schnell mit den Bedingungen auf dem Wagria-Ring vertraut machte und die schnellsten Spuren auf dem Kurs fand. Patrick Buchholz holte im Qualifikationstraining hinter Busch die zweit-schnellste Zeit vor Dennis Thran. Im Racing am Nachmittag gab es allerdings am Sieger von Elstorf kein Vorbeikommen. Die schnellsten Rundenzeiten und zwei Blitzstarts verschafften Busch eine gute Basis, auf der dieser die Grundlage für seinen Gesamtsieg legte. Hinter dem Überflieger des Tages präsentierte sich in Heat eins Dennis Thran extrem stark, musste sich aber im entscheidenden zweiten Heat Dennis von Würzen und Dario Haker geschlagen geben. Damit belegte von Würzen nach einem 3-3-Resultat Tagesrang zwei vor Thran. Haker und Buchholz komplettierten die Top-Five des Tages.

In der Seniorenklasse von 35 bis 49 Jahren dominierte erneut Christian Maciej das Geschehen und baut nach zwei Laufsiegen seinen Vorsprung in der Meisterschaftsgesamtwertung weiter aus. Mario Grimm, der bereits am Vortag in der Seniorenklasse ab 50 Jahren startete, wurde Tageszweiter vor Patrick Hoops.

Doppelstarter Mario Grimm ist und bleibt der stärkste Fahrer in der Seniorenklasse ab 50 Jahren. Auch wenn Gaststarter Kim Jacobsen aus Dänemark sich in herausragender Form präsentierte und lange das Tempo von Grimm mitgehen konnte, hatte der Mann aus Hasenmoor gegen Ende des Rennens erneut die meisten Kraftreserven. Bernhard Siems wurde hinter den beiden schnellsten Senioren Tagesdritter.

In der Ladies-Klasse packte Oetke-Kawasaki-Racerin stellte Katharina Schultz erneut Hartbodenqualitäten in eindrucksvoller Manier unter Beweis und sicherte sich bereits im Zeittraining knapp die schnellste Rundenzeit vor Annika Richter und Kim Paul. Im Racing am Nachmittag war Schultz zudem die reaktionsstärkste Fahrerin am Startgatter, sicherte sich zwei Holeshots und nach zwei starken Fahrten auch den Tagessieg. Richter belegte mit einem 2-2-Resultat Tagesrang zwei vor Jamie Markowski, die sich als starke Dritte zeigte.

Marc Lütke-Hüttmann performte extrem stark in der Quadklasse und war am gesamten Renntag nicht zu bezwingen. Nach der schnellsten Runde im Qualifikationstraining, finishte der Mann vom Quad & CROSS Racing-Team auch im Racing als Erster und feierte den nächsten Saisonsieg vor Meisterschaftsleader Patrik Marquardt und Chris Wunsch-Schmid.

Die sechste Runde im ADAC NMX-Cup findet bereits am 15./16. Juni 2019 beim MSC Niedergrafschaft in Itterbeck statt. Alle Informationen findet ihr auf der offiziellen Facebook-Plattform „NMX-Cup 2019“.

25./26.05.2019 - MSC Elstorf e.V.

Nachdem die ersten drei Saisonrennen für die Akteure aus dem ADAC NMX-Cup alle samt auf durchweg sandigem Untergrund ausgetragen worden, kamen bei der vierten Runde der Saison erstmals die Experten für härteren Boden zum Zug. Denn am letzten Maiwochenende ging es für die Nordlichter auf den 1.490 Meter langen Track des MSC Elstorf e.V., der Gastgeber für den nächsten großen Punktefight war. Dabei investierte die Crew um Veranstaltungsboss Paul Weltermann erneut viel und präsentierte einen bestens präparierten Track, der auch in diesem Jahr Lust auf zwei spektakuläre Renntage in Elstorf machte. Bei idealen äußeren Bedingungen gaben rund 280 Fahrerinnen und Fahrer alles, um sich in der Meisterschaftsgesamtwertung weiter nach vorne zu arbeiten.

Den Samstag eröffneten traditionell die Akteure der Schülerklasse A, die auf ihren 50ccm-Automatikmaschinen auf einer leicht verkürzten Runde unterwegs waren. In Abwesenheit des bis dato Meisterschaftsführenden Nonni Lange, zeigte im Qualifikationstraining Emma Lou Schwerin die schnellste Runde vor Paul Sander Schwerin und Ben Krämer. Im Racing am Nachmittag ließ Paul Sander Schwerin der Konkurrenz jedoch keine Chance und feierte nach einem 1-1-Resultat seinen nächsten Saisonsieg vor Emma Lou Schwerin und Ben Krämer, der als Dritter das Podest vervollständigte.

In der 65ccm-Klasse sorgten insgesamt 32 Starter für einen spannenden Renntag und ein eindrucksvolles Fahrerfeld. Hier setzte sich im Zeittraining am Vormittag Gaststarter Julien Kayser mit der deutlich schnellsten Runde vor dem besten NMX-Racer Loris Wobker und Vincent Conrad durch. Nach dem Fall des Startgatters zum ersten Heat zog zwar Oscar Saade den Holeshot, allerdings dauerte es nicht lange, bis sich Kayser die Führung zurückeroberte. Leif Silas Tabel finishte als Zweiter vor Wobker. In Heat zwei war Ben Bumann der reaktionsschnellste Mann am Start, jedoch erarbeitete sich auch in diesem Lauf Kayser die Führung zurück und machte den Tagessieg perfekt. In der Overall-Wertung Platz zwei sicherte sich Wobker mit einem 3-2-Ergebnis vor Brian Wecke, der einen beachtlichen dritten Rang einfuhr.

Im Feld der 85ccm-Klasse mischte sich ein Talent aus Dänemark namens Frederik Eskildsen unter das stark besetzte NMX-Fahrerfeld. Nachdem es im Qualifikationstraining zunächst lange so aussah, als dass sich Eskildsen die Pole für die anstehenden Wertungsläufe am Nachmittag sicherte, haute Jannes Wittig eine herausragende Runde im letzten Teil des Trainings heraus und zog noch am Dänen vorbei. Im Racing am Nachmittag gab es dann jedoch für den dänischen Racer kein Halten mehr. – Zwei Holeshots und zwei saubere Fahrten ohne jegliche Fehler verschafften dem Gastfahrer Eskildsen einen ungefährdeten Tagessieg. Jannes Wittig zeigte einen tollen Renntag und wurde Tageszweiter vor Gaststarter Niklas Ohm. In der NMX-Wertung belegte hinter Wittig, Florian Brauns Rang zwei vor Matti Schlahn.

In der MX2 2-Takt-Klasse drückte ebenfalls ein Gaststarter der Veranstaltung seinen ganz eigenen Stempel auf: Tom Schröder. Der junge Nachwuchsfahrer aus der Deutschen Meisterschaft der 125ccm-Klasse war bereits im Qualifikationstraining nicht zu halten und ließ sogar die 4-Takt-Fraktion hinter sich. Nach zwei eindrucksvollen Fahrten feierte der Mann aus Römstedt verdient den Tagessieg. Dahinter lieferten sich Sascha Hemmerling und Maikel Ziller einen spannenden Schlagabtausch um die maximalen Punkte für die NMX-Wertung. Während Ziller im ersten Heat die bessere Fahrt erwischte und 25 Punkte auf seinem Konto verbuchte, konterte Hemmerling mit einer herausragenden Fahrt in Durchgang zwei. Somit wurde Hemmerling bester NMX-Racer und feierte seinen ersten NMX-Saisonsieg vor Maikel Ziller, der hinter Schröder und Hemmerling Dritter wurde. Leider nicht im Racing dabei waren die beiden bis dato Führenden, Julien Duvier und Collin Krahn, die sich im Training verletzten. An dieser Stelle senden wir beste Genesungswünsche an euch.

Bei den MX2 4-Takt-Boys erwischte Lasse Rudolf einen starken Tag, präsentierte eine beeindruckende konditionelle Leistung und feierte seinen nächsten Saisonsieg. Dahinter nutzte Max Behrens seinen Heimvorteil gekonnt aus, fuhr mit einem 4-2-Resultat Tagesrang zwei bei den 4-Taktern ein und zeigte damit seine persönliche Bestleistung in dieser Saison. Kenneth Weßler belegte Rang drei vor Holeshot-Rakete Cooper Jensen und Marcel Hilbig.

Jan Allers und Nico Busch lieferten sich am Samstag einen spannenden Zweikampf um den Tagessieg in der MX1-Openklasse. Im Qualifikationstraining am Vormittag setzte sich Allers zunächst knapp gegenüber Busch und Dennis von Würzen durch. Nach dem Fall des Startgatters zum ersten Wertungslauf zündete Busch einmal mehr in dieser Saison den Turbo und legte einen Blitzstart hin. Im weiteren Verlauf des Rennens gelang es jedoch erneut Redplate-Racer Allers sich die Führung zurückzuerobern und den Laufsieg auf seinem Konto zu verbuchen. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Prozedere: Busch gewinnt den Start und Allers war erneut auf dem Weg sich an die Spitze zu kämpfen. Dann jedoch machte Allers einen Fehler, den Busch gekonnt ausnutzte und sich seinen ersten Sieg der Saison sicherte. Allers belegte Tagesrang zwei vor von Würzen.

Christian Maciej ist und bleibt der schnellste Fahrer in der Seniorenklasse von 35 bis 40 Jahren und feierte seinen nächsten Saisonerfolg mit zwei Laufsiegen vor einem starken Matthias Annecke und Alexander Meyer-Wenk.

In der Seniorenklasse ab 50 Jahren reißt die Siegesserie von Mario Grimm nicht ab. Ob Sand- oder Hartboden – der Husqvarna-Racer aus Hasenmoor scheint aktuell unschlagbar und schnappte sich erneut zwei Laufsiege in Elstorf. Hinter dem Mann des Tages wurde der dänische Gastpilot Kim Jakobsen Tageszweiter vor Jonny Bokelmann, der das Podest als Dritter komplettierte.

Viel Action gab es auch im stark besetzen Fahrerfeld der Damenklasse für die Zuschauer zu sehen. Während Katharina Schultz im Zeittraining zunächst lange die Führung inne hatte, haute Richter zum Ende des Trainings nochmal eine Spitzenzeit raus und sicherte sich die Pole für die beiden Heats am Nachmittag. Im ersten Race des Tages zog Richter den Holeshot und behauptete einige Runden lang ihre Führung. Dann jedoch drehte Schultz von Runde zu Runde mehr auf, übte Druck auf Richter aus und ging an dieser vorbei. Damit gewann Schultz den ersten Durchgang vor Richter und Nieke Rudolf. Kim Paul gelang im zweiten Race überraschend mit einem Blitzstart der Holeshot. Es dauerte jedoch nicht lange, bis sich Richter und Schultz erneut an die Spitze des Feldes setzten und das Tempo bestimmten. Allerdings zeigte Schultz die konstanteren Runden und setzte sich mit einem 1-1-Resultat vor Richter durch. Mirja Kück gelang durch einen tollen Auftritt in Heat zwei ein dritter Gesamtrang.

In der Quadklasse präsentierte Marc Lütke-Hüttmann zwar die besten Starts, allerdings ging am Samstag kein Weg an Marvin Krause vorbei. Der Gaststarter zeigte extrem starke Runden auf dem Elstorfer Kurs und feierte nach zwei Laufsiegen den verdienten Tagessieg vor Patrik Marquardt und Lütke-Hüttmann.

Der nächste Lauf zum ADAC NMX-Cup findet am kommenden Wochenende im BVZ-Offroadpark (Wagria-Ring) in Karlshof statt. Alle Informationen dazu findet ihr auf der Facebook-Seite „NMX-Cup 2019“.

Text: Jan Uttich

11./12.05.2019 - MC Albersdorf e.V.

Spannende Duelle um die Meisterschaftsführungen in Albersdorf

Bei strahlendem Sonnenschein machten die Fahrer aus dem ADAC NMX-Cup am zweiten Maiwochenende auf dem Grünthalring des MC Albersdorf Station. Nachdem bereits die ersten beiden Rennen der Saison, die in Tensfeld und Sulingen stattfanden, auf sandigem Untergrund ausgetragen worden, war das Wochenende in Albersdorf das vorerst letzte Rennen im Tiefsand. Die zahlreich angereisten Zuschauer bekamen dabei an beiden Veranstaltungstagen in „A-Dorf“, aber mal mindestens genauso viele spannende Zweikämpfe in den neun Soloklassen der Meisterschaft zu bestaunen, als bereits zur Saisoneröffnung. Folglich stand einem weiteren Punkte-Fight nichts mehr im Wege.

Das Veranstaltungswochenende eröffneten einmal mehr in diesem Jahr die jüngsten Fahrerinnen und Fahrer aus der 50ccm-Automatikklasse. Nachdem Paul Sander Schwerin das Opening in Tensfeld für sich entscheiden konnte, drehte zuletzt in Sulingen Nonni Lange mächtig auf und setzte mit seinen Fahrten ein Achtungszeichen im Kampf um die Meisterschaftsgesamtwertung. In Albersdorf setzte Lange seine Erfolgsserie fort, war erneut der schnellste Mann des Tages und gewann beide Heats im Tiefsand von Albersdorf. Dahinter fuhr Ben Krämer mit einem 4-2-Resultat einen starken zweiten Tagesrang ein vor Schwerin, der das Podest als Dritter komplettierte.

Loris Wobker ist aktuell der beste Sandfahrer in der 65ccm-Klasse. Nach den eindrucksvollen Fahrten beim MSG Sulinger Land, fuhr der KTM-Racer auch auf dem Grünthalring die mit Abstand schnellsten Rundenzeiten und schnappte sich beide Laufsiege in den Heats am Nachmittag. Hinter dem Mann des Tages kam es zu einem Zweikampf zwischen Leif-Silas Tabel und Brian Wecke im Kampf um Tagesrang zwei. Nach einem herausragenden zweiten Durchgang von Wecke, setzte sich der Mann vom MSC Sylt am Ende mit einem 4-2-Resultat durch und wurde Zweiter. Tabel belegte einen starken dritten Rang und vervollständigte das Tagespodium.

Die Augen reiben mussten sich die Zuschauer einmal mehr vor Begeisterung vor den Runden von Jonathan Frank in der 85ccm-Klasse. Der Rookie, der im letzten Jahr noch auf der 65ccm-Maschine saß, präsentierte sich in absoluter Top-Form und zog die schnellsten Runden im Zeittraining. Auch wenn im Racing Oscar Denzau und Matti Schlahn herausragende Starts auf dem Grünthalring zeigten und jeweils die erste Runde anführten, gab es an dem Yamaha-Racer aus dem Kader des ADAC Weser-Ems kein Vorbeikommen. Aber auch Schlahn performte extrem stark im Sand von Albersdorf und wurde mit einem 2-2-Resultat im Gepäck Tageszweiter vor einer ebenfalls beeindruckenden Leistung von Jannes Wittig als Dritter.

Bei den MX2-2-Takt-Piloten waren die beiden Gaststarter um Tom Schröder und Fynn-Niklas Tornau im Qualifikationstraining die Schnellsten vor dem besten NMX-Racer Julian Duvier. Im ersten Heat des Tages gab es einen spektakulären Zweikampf um den Laufsieg zwischen Tornau und Schröder zu bestaunen, der erst auf der Zielgeraden entschieden wurde. Nach einer konditionellen Höchstleistung siegte Tornau knapp vor Schröder und dem besten NMX-Racer in diesem Lauf, Collin Krahn. Der zweite Wertungslauf musste gestrichen werden. Folglich wurde der erste Lauf für die Tageswertung doppelt gewertet. Damit spitzt sich der Kampf in der Meisterschaftsgesamtwertung zwischen Duvier und Krahn weiter zu, da Krahn in der Gesamtwertung Punkte auf Duvier gutmacht.

Der beste 4-Takt-Boy im stark besetzten Feld der MX2-Youngster war auf dem Grünthalring in Albersdorf Cooper Jensen aus dem Kader des MSC Mölln. Der KTM-Racer setzte sich im ersten und einzigen Wertungslauf gegenüber einem stark fahrenden Kenneth Weßler durch und gewann damit auch die Tageswertung. Tagesdritter wurde nach einer Top-Fahrt Lasse Rudolf vom Kiedrowski-Racing-Team.

In der Openklasse gehen uns langsam die Superlative für die Leistungen von Jan Allers aus. Der MX1-Boy fand bereits im Zeittraining die schnellsten Spuren durch den Tiefsand von Albersdorf und schnappte sich die Pole für die beiden anstehenden Heats am Nachmittag vor Nico Busch und Gaststarter Stefan Bech aus Dänemark. Trotz der beiden Blitzstarts von Busch gab es am vergangenen Sonntag kein Vorbeikommen an Allers, der nach zwei souveränen Laufsiegen seine Führung in der Meisterschaft weiter ausbaut. Gaststarter Bech holte nach einem 2-2-Resultat Tagesrang zwei vor einem erneut herausragenden Fynn-Niklas Tornau, der als ebenfalls Gast- und Doppelstarter Dritter wurde. In der NMX-Tageswertung belegte Dennis von Würzen Rang zwei vor Dennis Thran.

Ein nervenaufreibendes Racing gab es in der Seniorenklasse von 35 bis 49 Jahren zu beobachten. Bereits im Zeittraining trennten Christian Maciej und André Prehn gerade einmal 57-Tausenstel-Sekunden. – Ein absolut irrer Fight um die Pole. In den beiden Heats am Nachmittag machte dann jedoch Maciej die wenigsten Fehler und zeigte die stärkere konditionelle Leistung. Damit fuhr der KTM-Racer den nächsten Saisonsieg ein vor Prehn und einem starken Matthias Annecke.

Im Qualifikationstraining der Seniorenklassen ab 50 Jahren sah zunächst alles nach dem nächsten Tagessieg von Redplate-Mann Mario Grimm aus, der sich die schnellste Rundenzeit vor Jonny Bokelmann und Axel Tornau schnappte. Im Racing am Nachmittag performte dann jedoch Tornau extrem stark und schlug erstmals in dieser Saison Mario Grimm. Hinter den schnellsten Fahrern des Tages belegte Bokelmann Platz drei.

Bei den Ladies gab es erneut das Spitzenduell zwischen Katharina Schultz und Annika Richter, den beiden schnellsten Fahrerinnen der Serie, zu bestaunen. Nachdem Kawasaki-Racerin Schultz im Zeittraining sich gegenüber Richter behaupten konnte und auch den ersten Wertungslauf für sich entschied, konterte Richter in Heat zwei. Nach einer starken Fahrt gewann Richter das Duell in Durchgang zwei und holte sich den zweiten Saisonsieg. Die punktgleiche Katharina Schultz wurde Tageszweite vor einer herausragenden Dritten namens Mirja Kück, die ihre Saisonleistung zeigte.

In der Quadklasse gewann Dominic Raciti aus dem NOS-Racing-Team das Zeittraining vor Chris Wunsch-Schmid und Patrik Marquardt. Über die langen Distanzen im Racing setzte sich jedoch erneut der Redplate-Pilot und Vorjahresmeister Marquardt durch und feierte den nächsten Saisonerfolg. Raciti wurde starker Tageszweiter vor Marc Lütke-Hüttmann, der das Podest als Dritter komplettierte.

Die nächste Runde zum ADAC NMX-Cup findet bereits am 25./26. Mai 2019 auf der Motorsportanlage des MSC Elstorf statt. Alle Informationen findet ihr dazu auf der Facebook-Seite des „NMX-Cup 2019“ und auf www.msc-elstorf.de

Text: Jan Uttich

27./28. April 2019 - MSG Sulinger Land

Die Nordlichter machten Halt in Sulingen

Zweite Runde der Nordlichter in Sulingen - Rennbericht

Nach einem nervenaufreibenden Saisonstart in Tensfeld, ging es am letzten Aprilwochenende für die Fahrer aus dem ADAC NMX-Cup zur zweiten Station auf die Motorsportanlage des MSG Sulinger Land. Hinzu kamen die Akteure aus dem VFM Niedersachsen-Cup, die parallel an diesem Wochenende ihre Wertungsläufe zur Meisterschaft auf der rund 1.400 Meter langen Sandpiste austrugen. Anders als beim tropischen Saisonstart, gab es über das gesamte Rennwochenende in Sulingen immer wieder einsetzende Regenschauer, die die Piloten über sich ergehen lassen musste. Die Veranstaltungscrew um Carsten Niemeyer schaffte jedoch trotz dessen durchgehend beste Bodenverhältnisse. Für die angereisten Zuschauer sorgten knapp 300 Fahrer für spannende Duelle um die wichtigen Punkte für die Meisterschaftsgesamtwertung. Folglich stand einem interessanten Rennwochenende nichts im Weg.

Während sich Nonni Lange beim Saison-Opening in Tensfeld noch kleinere Fehler leistete und dort sich Paul Sander Schwerin geschlagen geben musste, erwischte der Nachwuchspilot aus Ahlden in Sulingen ein Traumwochenende. Nach der schnellsten Runde im Qualifikationstraining, zog Lange in beiden Wertungsläufen den Holeshot und erreichte jeweils als Erster die Ziellinie. Hinter dem Überflieger des Tages präsentierte Schwerin zwei starke Fahrten und wurde Tageszweiter vor Mio Jakesch, der das Podest komplettierte.

Einen spannenden Schlagabtausch lieferten sich dagegen in der Schülerklasse B Vincent Conrad und Loris Wobker auf den 65ccm-Bikes. Im Zeittraining erwischte Conrad eine exakt 0,7 Sekunden schnellere Runde als Wobker und sicherte sich damit zunächst die Pole für die anstehenden Heats am Nachmittag. Nachdem in beiden Wertungsläufen jeweils Marten Meiners die besten Starts erwischte, setzten sich Conrad und Wobker in kürzester Zeit wieder an die Spitze des Feldes und dominierten das Tempo. Nach einem beeindruckenden Fight der beiden schnellsten Fahrer des Tages setzte sich am Ende in beiden Rennen jeweils knapp Conrad durch und feierte ein 1-1-Resultat. Wobker wurde starker Zweiter vor Oscar Saade, der das Podest als Dritter komplettierte.

In der 85ccm-Klasse rollten insgesamt 38 Fahrer an die Startrampe und sorgten für eindrucksvolles Racing. Der Mann des Tages war dabei der dänische Gaststarter Frederik Eskildsen, der der deutschen Konkurrenz an diesem Wochenende keine Chance ließ und sich bereits in der Qualifikation mit einer herausragenden Runde gegenüber Rookie Jonathan Frank und Gastpilot Robin Sternberg durchsetzte. Im ersten Heat zog Eskildsen zunächst den Holeshot und setzte sich innerhalb kürzester Zeit vom Rest des Feldes ab. Dahinter performte Tom Leon Schröder extrem stark und finishte als Zweiter vor Sternberg. Im zweiten Durchgang erwischte Sternberg einen deutlich besseren Start als in Heat eins und kam als Zweiter hinter dem dänischen Gast ein vor Schröder. Damit ging der Overall-Sieg an Eskildsen vor Sternberg und dem besten NMX-Racer Schröder. Jonathan Frank belegte in der NMX-Wertung Platz zwei vor Lasse Siegmund.

Bei den MX2 2-Takt-Piloten nutzte Gaststarter Roel van Ham die Gunst der Stunde, dass auf seinem Hometrack ein Rennen ausgetragen wurde und komplettierte das ohnehin schon starke Fahrerfeld des ADAC NMX-Cup. Nach der schnellsten Runde im Qualifikationstraining, gewann Meisterschaftsleader Julien Duvier zunächst den Start und setzte sich an die Spitze des Feldes. Allerdings dauerte es nicht lange bis sich van Ham die Spitze zurückeroberte und diese auch nicht mehr hergab. Collin Krahn wurde hinter Duvier starker Dritter. Im zweiten Lauf zeichnete sich ein identisches Bild ab, mit dem Unterschied, dass van Ham einen Sturz wegstecken musste, sich jedoch im Laufe des Rennens die Führung zurückholte. Damit schnappte sich van Ham den Tagessieg vor dem besten NMX-Racer, Julien Duvier, der damit seine Meisterschaftsführung weiter ausbaut und einem starken Collin Krahn.

Auch im Fahrerfeld der MX2 4-Takt-Boys sorgte ein dänischer Gastfahrer namens Frederik Hojris für Aufsehen und gigantische Rundenzeiten auf der sandigen Piste des MSG Sulinger Land. Im Zeittraining setzte sich der Däne zunächst gegen Lasse Neukäter und Robin Birkenfeld durch. Nach dem Fall des Startgatters zum ersten Lauf, zog Hojris den Holeshot und setzte sich direkt vom Rest des Feldes ab. Dahinter lieferten sich NMX-Racer Birkenfeld ein tolles Duell mit Roel van Ham, welches Birkenfeld nach Ablauf der Zeit für sich entscheiden konnte. Im entscheidenden zweiten Durchgang erwischte Lasse Neukäter hinter Hojris eine beeindruckende Fahrt und finishte als Zweiter vor van Ham. Damit triumphierte Hojris vor dem besten NMX-Racer Neukäter und van Ham. Birkenfeld belegte nach einem 2-4-Resultat Rang vier vor Daniel Wewers.

Im Feld der MX1-Openklasse setzten sich im Qualifikationstraining die beiden dänischen Gastpiloten um Siri Bröde Sörensen und Frederik Hojris durch. Nico Busch rollte nach einer sauberen Runde als bester deutscher NMX-Racer als Dritter ans Startgatter vor Jan Allers und Patrik Buchholz. Im ersten Heat erwischte Busch einen Traumstart und überquerte als Erster die Holeshot-Line. Nach wenigen Minuten schnappte sich dann jedoch Sörensen die Führung zurück und führte das Rennen nun vor Hojris und Allers an. In Runde zwei gehen dann Hojris und Allers an Busch vorbei, während vorne Sörensen seine Führung behaupten kann. Diese Reihenfolge änderte sich im weiteren Verlauf des Rennens nicht mehr. In Durchgang zwei zog Gast Sörensen den Holeshot, leistete sich dann jedoch einen Fehler, der ihm den Sieg kostete. Hojris nutzte die Gunst der Stunde, fuhr einen starken Rhythmus und feierte nach einem 2-1-Resultat den Tagessieg vor Sörensen und Allers, der damit als bester NMX-Racer seine Führung in der Meisterschaft weiter ausbaut. Wewers wird Tagesvierter vor Busch.

In der Seniorenklasse von 35 bis 49 Jahren gab es ein Duell zwischen Christian Maciej und Matthias Annecke zu bestaunen. Während Meisterschaftsleader Maciej sich die schnellste Rundenzeit im Qualifikationstraining sicherte, präsentierte Annecke eine extrem starke Leistung in Heat eins und feierte seinen ersten Laufsieg der Saison. Im zweiten Durchgang konterte Maciej dann mit einem Start-Ziel-Sieg. In der Gesamtwertung siegte Annecke vor Maciej, der mit einem 3-1-Resultat Tageszweiter wurde und Fabian Skrotzki.

Mario Grimm ist und bleibt der stärkste Mann in der Seniorenklasse ab 50 Jahren. Nach einem herausragenden Auftritt beim Saison-Opening in Tensfeld, ließ der Husqvarna-Racer auch in Sulingen nichts anbrennen und feierte einen weiteren Overall-Sieg. Jonny Bokelmann wurde starker Zweiter vor Local-Men Peter Jüttner.

Katharina Schultz vs. Annika Richter: So lautete das Duell um den Tagessieg in der Damenklasse. Nachdem im Zeittraining Richter die schnellste Runde auf den Track brannte und im ersten Heat den Holeshot zog, übte Schultz direkt Druck auf die KTM-Pilotin aus. Nach wenigen Fahrminuten ging Schultz in Führung und baute ihre Führung aus. Im zweiten Durchgang erwischte Nieke Rudolf einen Raketenstart und überquerte als erste Fahrerin die Holeshot-Line. Allerdings zogen Richter und Schultz sofort an Rudolf vorbei und setzten sich vom Rest des Feldes ab. Nach einem rundenlangen Duell um den Sieg in Lauf zwei, reichte es am Ende für Richter, die sich damit den Tagessieg schnappte. Die punktgleiche Katharina Schultz belegte Platz zwei vor Rudolf.

In der Quadklasse sorgte im Zeittraining Sven Wunsch-Schmid mit der schnellsten Rundenzeit für eine kleine Überraschung. In den beiden Wertungsläufen gab es dann jedoch erneut den Kampf um den Tagessieg zwischen Marc Lütke-Hüttmann und Patrik Marquardt zu bestaunen. Während Lütke-Hüttmann in eindrucksvoller Manier den ersten Durchgang für sich entscheiden konnte, schlug Marquardt mit einer sauberen Fahrt in Heat zwei zurück und sicherte sich mit einem 2-1-Resultat den Tagessieg. Lütke-Hüttmann wurde Tageszweiter vor Wunsch-Schmid.

Der dritte Lauf zum ADAC NMX-Cup findet am 11./12. Mai 2019 auf der Motorsportanlage des MC Albersdorf statt. Alle Informationen gibt es bei Facebook auf „NMX-Cup 2019“.

Text: Jan Uttich

 

 

06./07. April 2019 - MCE Tensfeld e.V.

Rekordstarterfeld zum NMX-Auftakt

ADAC NMX-Cup in Tensfeld - Rennbericht

Es war wie­der ein­mal Ge­nuss: Tens­feld 2019. Denn am ers­ten April­wo­chen­en­de tra­fen sich erst­mals in die­sem Jahr die Ak­teu­re aus dem Nord­deut­schen ADAC Mo­to­cross-​Cup, um sich zu mes­sen und die ers­ten Punk­te in Sa­chen Out­door-​Sai­son 2019 ein­zu­fah­ren.

Da­bei setz­te die Crew um Hol­ger Zan­kel auf der Mo­tor­sport­an­la­ge des MCE Tens­feld ein­mal mehr al­le zur Ver­fü­gung ste­hen­den He­bel in Be­we­gung und putz­ten für die knapp 300 Fah­rer die 1,56 Ki­lo­me­ter lan­ge Mas­ters-​Pis­te bes­tens her­aus. Zu­dem gab es für die rund 2.500 Zu­schau­er an bei­den Ver­an­stal­tungs­ta­gen Son­ne satt zu ge­nie­ßen. Folg­lich ein per­fek­ter Rah­men für al­le Be­tei­lig­ten, um zwei Ta­ge Ra­cing vor den To­ren Bad Se­ge­bergs zu be­stau­nen.

Am Sams­tag wur­de es be­reits für die jüngs­ten Fah­rer der Se­rie span­nend. Die Ren­nen der Schü­ler­klas­se A, den 50c­cm-​Ra­cern, stan­den an und wur­den tra­di­tio­nell auf der se­pa­rat an­ge­leg­ten Ma­x­xis-​Kin­der­stre­cke aus­ge­tra­gen. Auf der rund 800 Me­ter-​Run­de zog zwar Non­ni Lan­ge die schnells­ten Run­den, mach­te al­ler­dings im Ra­cing am Nach­mit­tag zu vie­le Feh­ler. Paul San­der Schwe­rin nutz­te die Gunst der Stun­de, prä­sen­tier­te die sau­bers­ten und kon­stan­tes­ten Run­den und ge­wann bei­de Heats vor ei­nem stark kämp­fen­den Non­ni Lan­ge und Em­ma Lou Schwe­rin, die als bes­te Da­me eben­falls aufs Po­dest sprang.

Dra­ma­ti­sche Sze­nen spiel­ten sich auch bei den Pi­lo­ten der 65c­cm-​Klas­se ab: Wäh­rend im Qua­li­fi­ka­ti­ons­trai­ning noch al­les nach ei­nem Ta­ges­sieg für Gast­star­ter Lu­ca Frank vom ADAC Hes­sen-​Thü­rin­gen e.V. aus­sah, nahm die­ser in den bei­den Wer­tungs­läu­fen Bo­den­pro­ben, die ihn im Ran­king zu­rück­war­fen. Hus­qvar­na-​Ra­cer Os­kar Saa­de vom Team #254 war hin­ge­gen stets auf­merk­sam un­ter­wegs, hielt die Feh­ler­quo­te äu­ßerst ge­ring und schnapp­te sich nach ei­nem 1-​2-​Re­sul­tat den Ge­samt­sieg. Da­hin­ter flog Lo­cal-​Men Leif Si­las Ta­bel mit ei­nem her­aus­ra­gen­den zwei­ten Durch­gang auf Ta­ges­rang zwei vor Lo­ris Wob­ker, der Drit­ter wur­de.

Bei den 85c­cm-​Ra­cern gin­gen al­len Be­tei­lig­ten er­neut die Su­per­la­ti­ve für den dä­ni­schen Ga­st­im­port Ni­ko­lai Skovb­jerg aus. Der schnel­le Mann aus dem dä­ni­schen Ka­der fand mit Ab­stand die schnells­ten Spu­ren durch die tie­fen Sand­düh­nen des Ten­fel­der Tracks und ließ der Kon­kur­renz zu kei­ner Zeit auch nur den Hauch ei­ner Chan­ce. Der Clas­sic OIL SHR Mo­tor­sport-​Ra­cer ge­wann bei­de Heats mit ei­nem be­acht­li­chen Vor­sprung und sieg­te in der Kon­se­quenz vor Fre­de­rik Es­tigs­ten, der Zwei­ter wur­de. Ei­ne her­aus­ra­gen­de Vor­stel­lung zeig­te Auf­stei­ger Jo­na­than Frank vom ADAC Team We­ser-​Ems als Drit­ter und da­mit neu­er Füh­ren­der in der NMX-​Wer­tung.

Ja­scha Berg vs. Louis Hen­ri Höhr - So lau­te­te das Du­ell um den Ta­ges­sieg bei den MX2-​Youngs­ter in Sa­chen 4-​Takt-​Wer­tung. Auch wenn es im Zeit­trai­ning und im ers­ten Durch­gang zu­nächst nach ei­nem sou­ve­rä­nen Sieg für DM-​Ra­cer Ja­scha Berg aus­sah, mach­te Louis Hen­ri Höhr auf der BVZ-​KTM im ent­schei­den­den zwei­ten Durch­gang fast noch das Un­mög­li­che mög­lich. Der am­tie­ren­de Cham­pi­on der letz­ten Sai­son lie­fer­te sich spek­ta­ku­lä­re Fights über die rund 25 Fahr­mi­nu­ten mit Berg und muss­te sich die­sem am En­de doch knapp ge­schla­gen ge­ben. Der Kiedrow­ski-​Ra­cer ge­wann da­mit die 4-​Takt-​Wer­tung vor Höhr und Las­se Ru­dolf, der Platz drei be­leg­te. In der 2-​Takt-​Wer­tung tri­um­phier­te der Lo­kal­ma­ta­dor Fynn-​Ni­klas Tor­n­au mit zwei Lauf­sie­gen vor Tom Schrö­der und ei­nem star­ken Ju­li­an Du­vier.

63 Fah­rer aus dem ge­sam­ten Nor­den be­geis­ter­ten die Zu­schau­er in der MX1-​Ka­te­go­rie. Ein rie­sen Star­ter­feld, wel­ches lo­gi­scher­wei­se zu­nächst in zwei Grup­pen auf­ge­teilt wer­den muss­te. Nach­dem Da­vid von Zit­ze­witz und Ma­ds Sjo­holm je­weils ein­drucks­voll ihr Halb­fi­na­le ge­wan­nen und da­mit als Top-​Fa­vo­ri­ten in das gro­ße Fi­na­le ein­zo­gen, war es am En­de ein an­de­rer der ganz oben auf dem Po­dest strahl­te.

Ja, man muss­te sich schon et­was die Au­gen rei­ben. Denn nach ei­nem Sturz von Da­vid von Zit­ze­witz und kei­ner gu­ten Start­pha­se von Gast­star­ter Ma­ds Sjo­holm war es promt Dop­pel­star­ter Louis Hen­ri Höhr, der die Füh­rung über­nahm. Nach ei­ner kon­di­tio­nel­len Höchst­leis­tung und tech­nisch sau­be­ren Run­den auf der ex­trem aus­ge­fah­re­nen Stre­cke hol­te sich Höhr über­ra­schend den nächs­ten Tri­umpf und ist der neue Sand-​Men von Tens­feld. Sjo­holm be­legt für Dä­ne­mark Platz zwei vor von Zit­ze­witz. Die Top-​Fi­ve des Ta­ges wur­den von Jim Sö­ren­sen und Lau­rit­son Mil­ke kom­plet­tiert.

„Hinter den schnellsten Gaststartern fighteten Jan Allers, Fynn-Niklas Tornau und Nico Busch um die Führung in der NMX-Wertung. Nachdem Nico Busch zunächst eindrucksvoll die beste Reaktion am Startgatter zeigte und sich die satte Holeshot-Prämie sicherte, musste dieser im weiteren Verlauf des Rennens Tornau und Allers ziehen lassen. Am Ende zeigte Allers die beste konditionelle Leistung der drei Racer, setzte sich durch und ist nun der führende Mann in der Gesamtwertung des ADAC NMX-Cups. Tornau, der einen Tag zuvor ja schon in der MX2-Klasse ablieferte wurde Tageszweiter vor Holeshotter Nico Busch.“

Nach­dem An­dré Prehn vom MC Ma­len­te auf der Hon­da bei den Se­nio­ren ab 35 Jah­re die Best­zeit im Zeit­trai­ning hin­leg­te und den ers­ten Durch­gang ein­drucks­voll ge­wann, gab es auch hier ei­ne di­cke Über­ra­schung. Chris­ti­an Maciej kon­ter­te, nach Platz zwei im ers­ten He­at, in Durch­gang zwei mit ei­ner fu­rio­sen Fahrt und lie­fer­te sich ei­nen run­den­la­gen Zwei­kampf mit Prehn. Nach Ab­lauf der Renn­dis­tanz roll­te tat­säch­lich die oran­ge­ne KTM von Maciej als Ers­tes über die Ziel­li­nie. Da­mit sieg­te Maciej vor Prehn und Mar­kus Herr­mann.

In der Se­nio­ren­klas­se ab 50 Jah­re ging kein Weg an Ma­rio Grimm aus Ha­sen­moor vor­bei. Der Sand­ex­per­te spiel­te ein­mal mehr sei­ne gan­ze Klas­se auf der An­la­ge des MCE Tens­feld aus und ge­wann in sou­ve­rä­ner Ma­nier vor Axel Tor­n­au und Kim Ja­kob­sen auf der Hus­qvar­na.

Auch in der Da­men­klas­se sorg­te ei­ne Gast­star­te­rin für Be­geis­te­rung: Ba­lou Ja­kob­sen aus Dä­ne­mark war be­reits im Qua­li­fi­ka­ti­ons­trai­ning die schnells­te Da­me und si­cher­te sich nach zwei her­aus­ra­gen­den Fahr­ten im Ra­cing ver­dient den Ta­ges­sieg. Da­hin­ter war min­des­tens ge­nau­so un­ge­fähr­det der zwei­te Rang von Ka­tha­ri­na Schultz, die eben­falls ei­nen gu­ten Rhyth­mus auf­bau­te und nach zwei star­ken Fahr­ten auf dem Po­dest strahl­te. Po­si­ti­on drei si­cher­te sich An­ni­ka Rich­ter aus Leck, die für den MSC Süd­ton­dern kämpf­te und sich nach tol­len Fahr­ten Platz drei auf dem Po­dest si­cher­te.

Pa­trik Mar­quardt hin­ge­gen ge­lang ein per­fek­ter Start in die neue Ra­ce-​Sai­son bei den Qua­d­pi­lo­ten mit zwei Lauf­sie­gen vor Da­vid Dett­ke und Sven Wunsch-​Schmid. Nach ei­nem Sturz von Marc Lüt­ke-​Hütt­mann, dem Mit­fa­vo­ri­ten auf den Sieg, konn­te die­ser nicht mehr mit in den Kampf ums Po­dest ein­grei­fen und muss in Su­lin­gen neu an­set­zen.

Die zwei­te Run­de zum ADAC NMX-​Cup fin­det am 27./28. April auf der An­la­ge des MSG Su­lin­ger Land statt. Al­le In­for­ma­tio­nen fin­det Ihr auf der Fa­ce­book-​Sei­te „ADAC NMX-​Cup 2019“.

Text: Jan Uttich