Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

ADAC Bahnsport Bundesendlauf beim SC Neuenknick

In vier unterschiedlichen Gruppen ermittelten die 6 bis 18-jährigen Teilnehmer beim Bundesendlauf ihre Sieger in den Klassen 50 ccm, 125 ccm, 125 ccm und 500 ccm © Foto: Ubbo Bandy

Der Nachwuchs im deutschen Bahnsport feierte am 22. Oktober 2022 mit dem ADAC Bahnsport Bundesendlauf einen gelungenen Saisonabschluss. Die Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 6 und 18 Jahren starteten in vier unterschiedlichen Gruppen und ermittelten ihre Bundesendlaufsieger in den Klassen 50 ccm / 125 ccm / 125 ccm und 500 ccm. Für die Durchführung zeichneten der ADAC Regionalclub Ostwestfalen-Lippe sowie der SC Neuenknick verantwortlich und ernteten viel Lob von Fahrern, Betreuern und Zuschauern.
Das Starterfeld im „Hexenkessel“ Lindenau-Stadion des SC Neuenknick kann als Auslese des Speedway-Nachwuchses aus den Motorsportvereinen der ADAC Regionalclubs bezeichnet werden. Dazu ADAC-OWL Sportleiter Frank Wiegmann: „Die Regionalclubs nominieren für den jährlich stattfindenen Bundesendlauf ihre erfolgreichsten Nachwuchsdrifter. Der Titel ADAC Bundesendlaufsieger hat einen hohen Stellenwert im Bahnsport und dementsprechend groß war unsere Vorfreude auf spannende Rennläufe im Rahmen unseres Events!“

In vier unterschiedlichen Gruppen ermittelten die 6 bis 18-jährigen Teilnehmer beim Bundesendlauf ihre Sieger in den Klassen 50 ccm, 125 ccm, 125 ccm und 500 ccm 
Die Veranstaltung im „Hexenkessel“ Neuenknick mit insgesamt 43 Rennläufen erfüllte dann auch alle Erwartungen. In jeder Klasse wurde hervorragender Sport geboten. Zwar gab es auch vier Ausrutscher, aber alle Pilotinnen und Piloten konnten nach einem kurzen Check bei Rennarzt Dr. Edward Borja wieder zurück ins Fahrerlager.
In allen Klassen gab es für jede Fahrerin / jeden Fahrer vier Vorläufe. Die jeweils Punktbesten qualifizierten sich für das Tagesfinale. S

Hohe Erwartungen hatte man im Vorfeld auch im Hinblick auf die Klasse U18 bis 500ccm (15 bis 18 Jahre). Hier wurde vom ADAC Schleswig-Holstein Norick Blödorn nominiert und aufgrund seiner Erfolge in der Saison 2022 als absoluter TOP-Favorit auf den Titel in dieser Klasse gehandelt. In 2022 konnte er die Deutsche Speedway-Meisterschaft, den German Speedway Master, das „Goldene Band“ in Pardubice sowie die englische Meisterschaft mit seinem Club Belle Vue gewinnen. Seine fahrerische Überlegenheit war greifbar und sein Fahrstil eine Augenweide für alle Anwesenden. Mario Hauke, 1. Vorsitzender des SC Neuenknick, war begeistert: „Norick im Rahmen dieses Bundesendlaufes zu erleben ist einfach fantastisch. Speziell unsere jüngeren Fahrerinnen und Fahrer richten sich bereits an ihm aus und betrachten ihn als Vorbild!“. 

Seit rund zehn Jahren finden die Bundesendläufe im Bahnsport statt. Der Bundesendlauf in Neuenknick hat sein Ziel voll erreicht und allen Beteiligten insbesondere den Nachwuchsfahrerinnen und Fahrern - viel Spaß am Bahnsport vermittelt! Ein großes Kompliment kam dann am Ende auch von der Vertreterin des ADAC in München: „Der Endlauf hier in Neuenknick, ausgerichtet vom ADAC Ostwestfalen-Lippe und SC Neuenknick, gehört sicherlich zu den schönsten Endläufen in den letzten Jahren! Alle haben sich hier sehr wohl gefühlt und speziell die Kinder und Jugendlichen wurden in ihrer Freude am Bahnsport bestärkt“, so Jasmin Singer-Scherhammer aus der ADAC Zentrale.

Die Einzelergebnisse der schleswig-holsteinischen Fahrerinnen und Fahrer:

Nick Bieske belegte in seiner Klasse Junior B (U16) den 7. Platz 

Niklas Esslinger belegte in seiner Klasse Junior C (U17) den 3. Platz 

Norick Blödorn belegte in seiner Klasse Junioren (U18) den 1. Platz