Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Itterbeck markiert die NMX-Halbzeit 2022

Siegerehrung Damen

Siegerehrung MX1

Siegerehrung S50

Siegerehrung 85ccm

MX2_250cc_329_Niklas_Wojaczek

50ccm_Sieger_Matteo_Klöppel

Der Monat Mai hat es für die FahrerInnen und Fahrer aus dem Norddeutschen ADAC-Motocross-Cup in sich. Denn am vergangenen Wochenende stand im niedersächsischen Itterbeck das bereits vierte Rennwochenende in Folge an. Dabei durften sich die MeisterschaftsteilnehmerInnen auf eine perfekt präparierte „Ittercrossbahn“ freuen, die von der Organisationscrew um Christa Nykamp, Tobias Masselink und Stephan Snieders hervorragend vorbereitet wurde. Zu dem gewohnt starken Fahrerfeld, gesellten sich an beiden Veranstaltungstagen einige holländische GaststarterInnen, die die kurze Anfahrt nutzten, um sich mit den Fahrern aus dem ADAC NMX-Cup zu messen. Damit war ein idealer Rahmen für ein weiteres spannendes Rennwochenende gegeben.

 

Den Auftakt in das lange Rennwochenende gaben am Samstag die 50ccm-Automatikspezialisten. Dabei gab es einmal mehr kein Vorbeikommen an Redplate-Pilot-Matteo Klöppel, der bereits im Zeittraining am Vormittag stark unterwegs war und der Konkurrenz am Nachmittag nicht den Hauch einer Chance ließ. Nach zwei sauberen und konzentrierten Fahrten siegte der junge Nachwuchsmann vor Kuba Honke und Jannik Schumacher. Damit baut Klöppel zu Saisonhalbzeit seine Führung in der NMX-Meisterschaft weiter aus.

 

In der 65ccm-Klasse kündigte Nonni Per Lange seinen Start an und ging nach seinen starken Auftritten in der Deutschen Meisterschaft als Top-Favorit in den Renntag. Dieser Rolle wurde Lange mehr als gerecht und fuhr im ersten Durchgang einen souveränen Laufsieg ein. Dahinter brach ein packender Dreikampf um Platz zwei aus: Simon Elsass, Tyler Hoops und Gaststarter Tijn Braakhuis aus Holland kämpften über die gesamte Renndistanz. Am Ende setzte sich Elsass stark durch, finishte als Zweiter und verdrängte Hoops und Braakhuis auf die Ränge drei und vier. Auch im zweiten Durchgang zeigte Lange eine blitzsaubere Fahrt und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Dahinter performte Ben Krämer nach seiner Verletzungspause herausragend stark und holte einen tollen zweiten Platz vor Braakhuis. Damit ging der Tagessieg an Lange vor Elsass und Braakhuis.

 

Beeindruckende Runden gab es im Qualifikationstraining der 85ccm-Jugendklasse von Kyshara Das aus Holland zu bestaunen, die sich mit über 1,5 Sekunden Vorsprung gegen ihren Landsmann Mike Visser und Alexander Kühl aus Deutschland durchsetzte. Auch im ersten Wertungslauf war Das nicht zu schlagen, fuhr die absolut schnellste Rennrunde und setzte sich konstant vom Fahrerfeld ab. Hinter dem jungen Nachwuchstalent finishte Visser mit sechs Sekunden Rückstand auf Rang zwei und Keano Maris. Oscar Saade war bester NMX-Racer im Feld und holte Platz vier. In Durchgang zwei machte Das Fehler, von denen Visser profitierte und sich nach einer konzentrierten Fahrt zum Laufsieger krönte. Dahinter präsentierte sich Lukas Albers extrem stark und finishte auf einem starken zweiten Rang vor Bastian Schoppe vom MSC Niedergrafschaft, der „zuhause“ Dritter wurde. In der Tageswertung triumphierte Visser vor Das und dem besten NMX-Racer Albers.

 

Tom-Leon Schröder und Devin Möhrke gaben das Tempo in der MX2 125ccm-Klasse vor und lieferten dem angereisten Publikum ein spannendes Duell um den Tagessieg und wertvolle Punkte für das NMX-Meisterschaftskonto. Nach dem Fall zum ersten Heat erwischte Schröder einen hervorragenden Start, baute einen starken Rhthymus auf und konnte Devin Möhrke auf Distanz halten. Magnus Molgaard präsentierte sich auf Position drei ebenfalls stark. Im zweiten Durchgang erwischte Möhrke eine perfekte Startphase, setzte sich direkt an die Spitze des Feldes und gab über die gesamte Renndistanz den Platz an der Sonne auch nicht mehr her. Nach einer herausragenden Fahrt durchquerte Möhrke als Erster die Ziellinie und setzte sich mit einem 10 Sekunden Polster gegen Schröder durch. Karolis Linge pilotierte sein Bike auf einem eindrucksvollen dritten Rang. Mit einem 2-1-Resultat im Gepäck feierte Möhrke den Saisonsieg in Itterbeck vor Schröder und Molgaard.

 

Auch bei den MX2 250ccm-Racern mischte sich ein schneller Gastfahrer unter das NMX-Fahrerfeld. Jaydon Young Schmidt, der bereits im letzten Jahr einige Starts im ADAC NMX-Cup absolvierte, brannte die schnellsten Spuren in den Track von Itterbeck und dominierte den Renntag. Bereits im ersten Heat fuhr Schmidt famose Runden und hatte am Ende über 45 Sekunden Vorsprung im Ziel. Dahinter belegte Pit Paul Herbstmann einen starken zweiten Rang vor NMX-Racer Niklas Wojaczek, der bereits in den vergangenen Wochenenden extrem stark unterwegs war. Schmidt dominierte auch den zweiten Durchgang und feierte einen ungefährdeten Tagessieg. Wojaczek lieferte sich im zweiten Heat einen spannenden Zweikampf mit Cedric Keil, der nach Ablauf der Rennzeit zu Gunsten von Wojaczek ausging. Damit holte Gaststarter Schmidt den Tagessieg vor Wojaczek und Herbstmann.

 

In der Königsklasse der MX1-Racer setzte sich in der Qualifikation am Vormittag BvZ-Pilot Jan Allers eindrucksvoll in Szene und zog auf der Ittercrossbahn die schnellste Runde vor Michel Kaschny und Doppelstarter Jaydon Young Schmidt. Mit der Pole im Gepräck rollte Allers damit als Erster an den Startbalken und alle erwarteten einen spannenden Schlagabtausch zwischen ihm und Kaschny. – Und den gab es dann auch. Nach dem Fall des Startgatters präsentierte Kaschny einen sauberen Start, setzte sich durch, musste sich dann jedoch einige heftigen Angriffen von Allers erwehren, der zwischenzeitlich auch ganz vorn angekommen war. Nach Ablauf der Zeit finishte jedoch Kaschny mit einem elf Sekunden Vorsprung vor Allers und Schmidt. Im finalen zweiten Hauptrennen zeigte der amtierende Champion dieser Klasse eine herausragende Vorstellung und ließ der Konkurrenz keine Chance. Nach einer starken Startphase und den schnellsten Rennrunde, holte Kaschny erneut die maximale Punktzahl und gewann die Tageswertung in Itterbeck. Schmidt wurde Tageszweiter vor Allers.

 

TTW-Offroad-Pilot André Kaschny mischte sich unter das Feld der Seniorenklasse von 35 bis einschließlich 49 Jahren und überzeugte über den gesamten Renntag. Nach einer starken Qualifikation, fand Kaschny auch im Racing die schnellsten Spuren, gewann beide Wertungsläufe und damit die Tageswertung. Dahinter gab es einen spannenden Vierkampf zwischen Fabian Skrotzki, Mario Grimm, Maik Hermwille und Iven Fomferra um Tagesrang zwei. Dabei machte Skrotzki im zweiten Heat den entscheidenden Unterschied und fuhr nach einem 3-2-Resultat zu Gesamtrang zwei vor Hermwille.

 

In der Seniorenklasse ab 50 Jahren gab es einmal mehr ein extrem starkes Fahrerfeld zu beobachten. Dabei erwischte Heinzi Schwerin in der Qualifikation den schnellsten Umlauf und ging als Polesetter in den Nachmittag vor Mario Grimm und Mark Herzog. Im Racing am Nachmittag reagierte der Polesetter Schwerin am schnellsten und zog Holeshot, musste sich jedoch in beiden Durchgängen Grimm geschlagen geben. Damit holte Grimm die maximale Ausbeute von 50 Meisterschaftspunkten und triumphierte vor Schwerin und Herzog, der als Dritter das Podest komplettierte.

 

Katharina Schultz is back on track. Nach einer Verletzungspause meldet sich die amtierende NMX-Meisterin zurück im Renngeschehen und lieferte sich in der Qualifikation von Itterbeck ein nervenaufreibendes Duell um die Pole mit Mirja Kück. Nach Ablauf der Zeit setze sich Schultz mit gerade einmal 2-Zehntelsekunden gegenüber Kück durch. Auch im Racing am Nachmittag präsentierte sich die Brunner-Racerin stark und sah in beiden Hauptrennen als Erste die Ziellinie. Kück fuhr in der Tageswertung einen hervorragenden zweiten Rang ein. Eine extrem starke Performance bot Local-Girl Lea Hilbrich, die auf ihrem Hometrack in Itterbeck als Dritte ebenfalls den Sprung aufs Podium schaffte.

 

Am 11./12. Juni findet die nächste Runde zum ADAC NMX-Cup auf dem dänischen Track des VMC Vesterbaek statt. Das Vorstart-Portal ist für die Veranstaltung bereits geöffnet.