Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

NMX-Runde drei auf dem Grambeker Heidering in Mölln

Matteo Klöppelt überzeugt auch in Mölln bei den 50 ccm Racern

Moritz Kwasny erwischt einen perfekten Renntag bei den 65ern

Ben Erik Bumann präsentier sich extrem stark im Feld der 85 ccm Racer

Paul Neunzling gewinnt die 125 ccm Klasse als bester Gast

Oscar Denzau gewinnt die NMX-Wertung bei den 125 ccm Racern

Cavor Start 125 ccm

Fynn-Niklas Tornau begeistert in der MX 1 Klasse

Gaststarter Manuel Asxel gewinnt beide Läufe bei den S35ern

Karsten Fiebing holt sich die maximale Punktzahl bei den Quads

Der Monat Mai ist ein wegweisender Monat für die FahrerInnen aus dem Norddeutschen ADAC-Motocross-Cup, da an vier Wochenenden in Folge Rennen zur Meisterschaftswertung 2022 ausgetragen werden. Am vergangenen Wochenende machte der Rennzirkus auf dem international bekannten Track des MSC Mölln Station und eröffnete damit die dritte von insgesamt elf Stationen zum ADAC NMX-Cup. Bei perfekten äußeren Bedingungen, sorgte die Crew um Marian Hohmuth und Ralf Kohn für eine reibungslose Organisation und bestem Dirt auf dem Rundkurs des „Grambeker Heiderings“. Folglich wurden den zahlreich angereisten Zuschauern ein spannendes Programm über die zwei Veranstaltungstage in insgesamt elf Soloklassen angeboten.

Den Startschuss in den Rennsamstag überließ man, wie gewohnt, den 50ccm-Automatikspezialisten, die auf einem verkürzten Kurs um ihre Meisterschaftspunkte kämpften. Dabei glänzte bereits in der Qualifikation am Vormittag Meisterschaftsleader Matteo Klöppel, der nach seinen starken Auftritten in Tensfeld und Albersdorf mit dem Track in Mölln bestens zurechtkam und sich mit über acht Sekunden Vorsprung die Pole sicherte. Auch in den beiden Heats am Nachmittag war junge Nachwuchspilot vom MCE Tenfeld nicht zu schlagen und siegte mit der Maximalpunktzahl vor Hannes Tetzel und Kuba Honke.

Ein spannender Renntag wurde auch bei den 65ccm-Racern geboten: Denn bereits im Qualifikationstraining kam es zu einem engen Dreikampf zwischen Simon Elsass, Meisterschaftsleader Tyler Hoops und Moritz Kwasny. Dabei sicherte sich nach Ablauf der Fahrzeit im Training Simon Elsass mit zwei Sekunden Vorsprung die beste Ausgangslage für die beiden Wertungsläufe am Nachmittag vor Kwasny und Hoops. In den beiden Hauptrennen am Nachmittag konterte Kwasny mit zwei konstanten Fahrten und sicherte sich knapp die Laufsiege vor Elsass und Hoops. Folglich sprang Kwasny mit einem Doppelerfolg auf das oberste Treppchen des Podiums vor Elsass und Radplate-Mann Hoops.

In der Jugendklasse der 10 bis 16-Jährigen FahrerInnen auf den 85ccm-Bikes brannte im Qualifikationstraining Finn Lange vom ADAC Hansa MX Junior Team die schnellste Rundenzeit auf den Grambeker Heidering und durfte sich damit in beiden Wertungsläufen als Erster seinen Startplatz im Gate Drop aussuchen. Dahinter lauerten Ben Erik Bumann und Oskar Saade auf den Rängen zwei und drei. Nach dem Fall des Startgatters zum ersten Heat sicherte sich Bumann den Backyard-Holeshot und setzte sich an die Spitze des Feldes. Jedoch dauerte es nicht lange, bis die ersten Angriffe von Lange kamen und dieser die Führung übernahm. Über die gesamte Renndistanz präsentierte Lange die schnellsten Runden und gewann mit einem Vorsprung von 20 Sekunden vor Bumann und Torgeir Will. Im zweiten Durchgang zog erneut Bumann einen lupenreinen Holeshot und ging erneut als erster in die erste Rennrunde. Diesmal ließ der junge Mann vom MCE Tensfeld Lange nicht so einfach ziehen und lieferte sich ein extrem spannendes Battle um Platz eins, welches er nach Ablauf der Zeit tatsächlich für sich entscheiden konnte. Damit holte Bumann mit einem 2-1-Resultat herrausragend den Tagessieg vor Lange und Gaststarter Mathe Degn.

Ein 30-Mann starkes Fahrerfeld gab es auch in der MX2 125ccm-Klasse zu bestaunen. Dabei lieferte Gaststarter Paul Neunzling die beste Runde im Qualifikationstraining ab und setzte sich mit über zwei Sekunden Vorsprung vor Florian Brauns und Oscar Denzau durch. Während Neunzling im ersten Durchgang Denzau klar auf Distanz halten konnte und mit über acht Sekunden den ersten Laufsieg feierte, gab es im zweiten Heat ein Duell auf Augenhöhe zwischen den beiden schnellen Nachwuchsracern auf ihren 125ccm-Bikes zu sehen. Nach der Zieldurchfahrt machten lediglich 5-Hundertstelsekunden den Unterschied – zu Gunsten von Neunzling. Damit bot der Gaststarter Neunzling einen perfekten Renntag und siegte in der Tageswertung vor dem besten NMX-Racer Denzau und Florian Brauns, der auf einem starken dritten Rang einkam.

Auch bei den MX2 250ccm-Piloten würfelten viele Gaststarter die übliche Reihenfolge kräftig durcheinander. Allen voran Fynn-Niklas Tornau, der sich unter das Feld mischte und sich in der Qualifikation mit knapp einer halben Sekunde Polster gegenüber Roel Sander van Ham und Doppelstarter Neunzling durchsetzte. Auch im ersten Durchgang bot Tornau die stärkste Performance, zog die schnellste Rennrunde und sicherte sich mit elf Sekunden Vorsprung den Laufsieg vor van Ham und einem starken Julien Duvier. Bester NMX-Racer in Durchgang eins war Milan Schmüser. Im zweiten Durchgang finishten Tornau und van Ham in identischer Reihenfolge, während sich Niklas Wojaczek einen hervorragenden dritten Platz erkämpfte. In der Tageswertung der Gäste siegte Tornau vor van Ham und Duvier. Die NMX-Wertung gewann Wojaczek stark vor Schmüser und Teegen.

Bei den MX1-Big-Boys der Openklasse drückte Doppelstarter Fynn-Niklas Tornau ebenfalls der Veranstaltung beim MSC Mölln seinen Stempel auf und dominierte den Renntag. Dahinter wurde es jedoch extrem spannend zwischen Lorris Bollmann und Meisterschaftsleader Michel Kaschny. Während TTW-Racer Kaschny im ersten Heat die besseren Runden zeigte und hinter Tornau als Zweiter finishte, packte Bollmann im entscheidenden zweiten Hauptrennen einen aus und konnte Kaschny hinter sich lassen. In der Tageswertung ging damit erneut der Sieg an Tornau vor Bollmann und Kaschny, der stärkster NMX-Racer war. In der NMX-Wertung landete Jan Allers auf einem starken zweiten Platz vor Dario Haker.

In einem 20-köpfigen Fahrerfeld der Seniorenklassen im Alter von 35 bis einschließlich 49 Jahren sorgte im Qualifikationstraining am Vormittag Klaus Ahrens für die schnellste Rundenzeit auf dem Rundkurs in Mölln vor Christian Maciej und Gaststarter Manuel Alex. In beiden Durchgängen lieferten sich die drei Jungs ein atemberaubendes Battle, bei dem am Ende Alex als strahlender Sieger hervorging und sich sichtlich freute. Mit 50 Punkten in der Tageswertung holte Alex die maximale Ausbeute und siegte vor Ahrens, der nach einem 3-2-Resultat Zweiter wurde und S35-Champ Maciej.

In der Seniorenklasse über 50 Jahren setzte sich Andreas Feldt über den gesamten Renntag mit den schnellsten Runden durch und präsentierte zwei starke Laufsiege. Hinter dem Mann des Tages bot der amtierende Champion dieser Klasse, Mario Grimm, ein 2-2-Resultat an und wurde Tageszweiter vor einem starken Mark Herzog.

Annika Richter und Lisa Bartling kündigten in der Damenklasse ihren Start an und zeigten die schnellsten Runden auf dem MX-Track des MSC Mölln. Dabei setzte sich in der Qualifikation am Vormittag KTM-Racerin Richter mit gut einer Sekunde Vorsprung gegenüber Bartling durch. Auch im Racing am Nachmittag sahen die angereisten Zuschauer einen spannenden Zweikampf der beiden schnellsten Racerinnen des Tages, der hauchdünn in beiden Hauptrennen zu Gunsten von Richter ausging. Mit der maximalen Punktzahl und einer starken Performance gewann Richter die Tageswertung vor Bartling und Mirja Kück, die als Dritte das Podium der Damen komplettierte.

Die Möllner durften sich auch in der Quadklasse über ein volles Gate Drop freuen. Nachdem in der Qualifikation zunächst Local-Men Marc Hüttmann die absolut schnellste Runde präsentierte, gab es im Racing kein Vorbeikommen an Karsten Fiebing, der zwei extrem starke Fahrten anbot und zwei Laufsiege feierte. Hinter dem Mann des Tages holte Denny Fraaß 42 Punkte und Tagesrang zwei vor einem starken Tobias Schmidt, der Dritter wurde. Chris Meißner wurde belegte Rang vier vor dem amtierenden Meister dieser Klasse, Patrik Marquardt.

Am kommenden Wochenende (21./22. Mai) findet bereits die vierte NMX-Saisonrunde auf dem Kurs des MSC Elstorf statt. Alle Infos zum Event gibt es auf der Homepage des MSC Elstorf oder bei Facebook unter „NMX-Cup 2022“. Wir freuen uns auf das kommende Wochenende mit euch.