Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Rennbericht: ADAC NMX-Cup / VFM Niedersachsen-Cup beim RTC Northeim

MX1 Start

Für die Nordlichter aus dem ADAC NMX-Cup und dem VFM Niedersachsen-Cup ging es am vergangenen Wochenende zum achten Tour Stopp ins niedersächsische Badenhausen, bei dem der RTC Northeim auch in diesem Jahr Gastgeber für Meisterschaftsläufe in zehn Soloklassen war.
Dabei bereiteten die Verantwortlichen alles perfekt vor und stampften extra für das Rennwochenende einen 1.560 Meter langen Rundkurs aus dem Boden.
Allerdings spielte Petrus nur bedingt mit: Nachdem am Samstag alles noch weitgehend trocken blieb und eine tolle Veranstaltung geboten wurde, sorgten kräftige Schauer in der Nacht zum Sonntag und auch tagsüber für schwierige Bedingungen und eine Absage der zweiten Wertungsläufe.

Auch wenn der Großteil der Schülerklasse A aus dem üblichen Fahrerfeld des ADAC NMX-Cups beim ADAC MX Jugend Bundesendlaufes in Frankenbach am Start stand, hat der Veranstalter eine offene Klasse für den Nachwuchs angeboten.
Diese Gelegenheit nahm Vincent Rathje gerne an und duellierte sich im Zeittraining mit Jasper Schade.
Am Ende holte Rathje hauchdünn die Pole und setzte sich auch in den beiden Wertungsläufen gegen Schade durch.
Hinter den beiden schnellsten Piloten des Tages holte Moritz Wahlers nach tollem Kampf Tagesrang drei.

Bei den 65ccm-Racern setzte sich im Qualifikationstraining Nonni Per Lange durch und begeisterte mit einem enormen Speed auf der rutschigen Runde.
Der SHR-Racer setzte sich mit 17 Sekunden gegenüber Ben Krämer vom MSC Elstorf durch und verwies diesen auf Platz zwei vor Theo Theisz.
Nach dem Fall des Startgatters reagierte Krämer bärenstark am Start und sicherte sich den Holeshot, allerdings dauerte es nicht lange bis sich Lange die Spitze zurückeroberte.
Lange führte das Rennen souverän an, ging dann jedoch in der vorletzten Runde am Zielsprung zu Boden und brauchte zu lange, um wieder aufs Bike zu kommen. Krämer nutzte die Gunst der Stunde, setzte sich an die Spitze und strahlte als Sieger im Ziel. Lange wurde Zweiter vor Thorben Janßen.
Der zweite Wertungslauf musste aufgrund der widrigen Wetterbedingungen abgesagt werden.

Lennard Geidel begeisterte das angereiste Publikum von Badenhausen mit seinen Runden in der Qualifikation, bei der er die schnellste Spur fand und sich die Pole vor Nonni Per Lange und Vincent Conrad sicherte.
Im ersten Wertungslauf präsentierte sich Geidel erneut in Top-Form, zeigte eine konzentrierte Fahrt und setzte sich gegen Lukas Albers und Conrad durch.
Der zweite Lauf lief genau nach Maß für Lange. Der Rookie im Feld performte extrem stark, zog die schnellsten Runden und sicherte sich sensationell den Laufsieg vor Geidel und Conrad.
In der Endabrechnung siegte somit Geidel vor Lange und Conrad.

Der Regen am Sonntag machte es den Fahrern aus der MX2 125ccm-Klasse extrem schwer. Allerdings trotzte Finn Wiedersprecher den Bedingungen und holte neben der Pole auch den Sieg im ersten Heat vor Adrian Schneider und Marwin Sassenberg. Die Reihenfolge aus dem ersten Lauf bildete zugleich die Tageswertung, da der zweite Lauf gecancelt wurde.

Bei den MX2 250ccm-Racern wusste Gaststarter Maximilian Holzapfel zu begeistern und brannte in der Qualifikation mit Abstand die schnellsten Runden auf den MX-Track in Badenhausen.
Hinter dem Polesetter fuhren Paul Keller und Local-Men Jon Bardun vom RTC Northeim die Startplätze zwei und drei ein.
In den beiden Hauptrennen am Nachmittag ließ Holzapfel keinen Zweifel aufkommen, dass er der schnellste Pilot dieser Klasse ist und holte beide Laufsiege.
Dahinter fuhr Sascha Hemmerling ein starkes 3-2 Resultat ein und holte Tagesrang zwei vor Keller.
Pit Paul Herbstmann und Bardun komplettierten die Top-Five des Tages.

Die MX1-Openklasse begeisterte Jan Allers vom BvZ-Racing-Team mit der schnellsten Rundenzeit in der Qualifikation und sicherte sich vor den Gaststartern um Roel van Ham und Luca Lier die Pole.
Nachdem Meisterschaftsleader Michel Kaschny im Qualifikationstraining nur Platz fünf eingefahren hatte, konterte der TTW-Offroad-Racer mit einer herausragenden Vorstellung im ersten Wertungslauf, der unter schwierigsten Witterungsbedingungen ausgetragen wurde. Kaschny trotzdem dem Wetter und zeigte eine eindrucksvolle Fahrt, mit der er sich souverän den Laufsieg vor Lier und Jan Christian Schlicht sicherte.
Dario Haker und Lion Kleinegrauthoff vervollständigten die Top-Five des Tages.

Alex Farkas war der Mann des Tages bei den Senioren im Alter von 35 bis einschließlich 49 Jahren und holte nach der schnellsten Runde im Training auch zwei Laufsiege am Nachmittag vor André Kaschny und Iven Formferra.

Für die Fahrer aus der Seniorenklasse S50 war es das letzte Rennen des Jahres im Rahmen des ADAC NMX-Cups.
Im Qualifikationstraining überzeugte Heinzi Schwerin mit der schnellsten Runde vor Redplate-Pilot Mario Grimm und Mark Herzog. Schwerin startete gewohnt stark und setzte sich in Szene, allerdings gelang es Grimm in der Folge die Führung zu übernehmen und den Laufsieg ins Ziel zu bringen. Schwerin wurde Zweiter vor Mark Herzog, der ebenfalls stark auf Podium sprang.
Der zweite Lauf musste witterungsbedingt abgesagt werden.
Damit heißt der neue NMX-Meister in der Kategorie S50: Mario Grimm.

Auch für die Damenklasse stellte der Lauf beim RTC Northeim im ADAC NMX-Cup das Saisonfinale 2022 dar.
Hier dominierte Katharina Schultz vom Brunner Motorsportsteam den Renntag und war sowohl in der Qualifikation als auch im anstehenden ersten Wertungslauf die schnellste.
Hinter der Überfliegerin des Tages holte Lisa Bartling vom MC Albersdorf einen starken zweiten Rang vor
Mirja Kück, die sich mit einem dritten Platz sensationell den NMX-Meistertitel sicherte.

Am kommenden Wochenende findet für die Klassen MX1, MX2 und S35
der 2. ADAC HANSE MX Super-Cup beim MSC Elstorf statt.
Zusätzlich werden dort die Klassen 65ccm und Damen als offene Klassen ausgetragen.
Ihr könnt euch euren Startplatz über www.vorstart.de sichern.