Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zweiter Tourstopp der Nordlichter in Albersdorf

Hart umkämpfte Startphase bei den 65ccm-Racern

Denny Fraaß nutzt die Fehler der Konkurrenz und siegt bei den Quads

Matteo Klöppel gewinnt den spannenden Fight in der 50ccm-Klasse

Marvin Jürgensen ist der schnellste S35-Racer

Mario Grimm setzt sich in der S50-Kategorie durch

Denny Fraaß siegt bei den Quads

Mirja Kück hat die Honda im Griff und ist die schnellste Dame

Tyler Hoops beigestert in Race zwei der 65ccm-Piloten und siegt

Matteo Klöppel gewinnt in der 50ccm-Klasse die Tageswertung

Gaststarter Mathe Madsen aus Dänemark gewinnt die 125ccm-Klasse

Gaststarter Malthe Madsen aus Dänemark zeigt die schnellsten Runden bei den 125ccm-Piloten

Michel Kaschny gewinnt sein Heimrennen in Albersdorf in der MX1-Klasse

Nils Teegen gewinnt mit einem 2-1-Ergebnis die MX2 250ccm-Klasse

Dario Haker präsentiert sich stark im zweiten Lauf der MX1

Nils Teegen MX2 250 

Patrick Jensen gibt für Dänemark alles in der MX1 

Den Auftakt in das Rennwochenende gab am Samstagmorgen die Schülerklasse A, die 50ccm-Automatikspezialisten auf einem verkürzten Kurs. Dabei war es erneut Matteo Klöppel, der im Qualifikationstraining die schnellsten Spuren fand und sich mit knapp zwei Sekunden Vorsprung die Pole vor Hannes Tetzel und Kuba Honke holte. Während Klöppel den ersten Lauf souverän für sich entscheiden konnte, sahen die Zuschauer im zweiten Heat ein atemberaubendes Battle zwischen dem Meisterschaftsleader Klöppel und Tetzel, welches nach Ablauf der Rennzeit hauchdünn zu Gunsten von Klöppel ausging. Damit feierte Klöppel seinen zweiten Saisonsieg vor einem starken Hannes Tetzel und Kuba Honke.

 

Bei den 65ccm-Racern sah es am Vormittag so aus, als ob Vizemeister Simon Elsass den Renntag dominieren würde, nachdem er sich im Qualifikationstraining und dem ersten Durchgang gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Im finalen zweiten Durchgang konterte dann jedoch Tyler Hoops extrem stark, machte die wenigsten Fehler und brachte den Laufsieg in Durchgang zwei einem Vorsprung von knapp 20 Sekunden über die Ziellinie. Damit holte sich Hoops mit einem 2-1-Resultat seinen ersten Saisonsieg im Sand von Albersdorf vor Elsass und Niklas Kjaer.

 

Nachdem Oskar Saade am Samstag noch bei der Deutschen Meisterschaft in Ferchland an den Start rollte, setzte sich dieser am Sonntag im Feld der 85ccm-Piloten im Qualifikationstraining in Albersdorf gegen Gaststarter Marius Simonsen und den amtierenden Meister Lukas Albersd durch. Nachdem Simonsen im ersten Durchgang die schnellsten Rundenzeiten präsentierte und das Duell gegen Saade für sich entschied, drehte Saade im zweiten Wertungslauf den Spieß um und konnte den schnellen Gastmann aus Dänemark hinter sich lassen. In der Tageswertung schnappte sich Saade damit 47 Punkte, holte den Tagessieg und macht viele Punkte auf den Meisterschaftsleader Lennox Willmann, der krankheitsbedingt nicht starten konnte, gut. Tageszweiter wurde Simonsen vor Albers.

 

Im 19-Mann starken Feld der 125ccm-Klasse setzte sich über die 30 Minuten Trainingszeit Emil Saxager mit einem Vorsprung von 7-Zehntelsekunden vor Kjell Maurice Wendt und Malthe Madsen durch. Nach dem Fall des Startgatters zum ersten Heat performte der dämische Gastimport Madsen extrem stark, fand die schnellsten Spuren im Albersdorfer Sand und fuhr die ersten 25 Punkte des Tages vor einem starken Tom-Leon Schröder und Devin Möhrke ein. Auch im zweiten Heat war Madsen nicht zu stoppen, gewann mit sechs Sekunden vor Saxager und Schröder. Somit sprang Madsen auf das oberste Treppchen des Podiums vor Schröder und Möhrke, der sich über Rang drei freute.

 

Nachdem Niklas Wojaczek beim Saisonstart in Tensfeld krankheitsbedingt fehlte, wertete dieser bei Saisonrunde zwei im schleswig-holsteinischen Albersdorf das Fahrerfeld der MX2 250ccm-Klasse auf und setzte im Qualifikationstraining direkt die Bestmarke vor Nils Teegen und Cedric Keil. Alle drei Racer waren in einer Sekunde unterwegs, sodass Spannung im Racing vorprogrammiert war. Nachdem Wojaczek das erste Hauptrennen mit gerade einmal zwei Sekunden vor Teegen für sich entscheiden konnte, sah es im zweiten Durchgang anders aus. Teegen fuhr sich in einem Flow, erwischte eine deutlich bessere Startphase als Wojaczek und setzte sich gegen den Mann aus Rühen deutlich durch. Wojaczek startete eine Aufholjagd, die ihm am Ende noch einen tollen zweiten Rang bescherte vor Patrick Jensen. Somit gewann Teegen in der Endabrechnung vor Wojaczek und Jensen.

 

In der MX1-Openklasse drückten die angereisten Zuschauer Local-Men Michel Kaschny vom gastgebenden Verein die Daumen. – Mit Erfolg. Der TTW-Racer vom MC Albersdorf fand auf seiner Hausstrecke bereits im Qualifikationstraining die besten Spuren und rollte in den beiden Wertungsläufen folglich als Erster ans Gate Drop vor Nico Busch und Jan Allers. Der starke Eindruck aus dem Training täuschte nicht, da auch im Racing Kaschny am Sonntag in Albersdorf nicht zu bezwingen war und dieser in beiden Durchgängen die schnellsten Rennrunden anbot und keinen Fehler machte. Dahinter wurde es jedoch extrem spannend: Während Busch und Allers im ersten Durchgang noch die Plätze zwei und drei schmückten, zeigte Kenneth Wessler eine tadellose Fahrt und wurde in Durchgang zwei Zweiter vor Dario Haker vom MSC Mölln. Damit holte Kaschny in Albersdorf seinen zweiten Saisonerfolg und siegte in der Endabrechnung vor Busch, der im zweiten Durchgang auf Rang fünf einkam, und Wessler.

 

Bei den Senioren im Alter von 35 bis einschließlich 49 Jahren mischte sich nach langer Zeit mal wieder Marvin Jürgensen unter das Fahrerfeld. Der CA-Exclusiv Racing Parts-Pilot performte in A-Dorf über den gesamten Renntag extrem stark, fuhr die schnellsten Rundenzeiten und siegte in beiden Durchgängen eindrucksvoll. Stefan Zankel ist ebenfalls stark unterwegs gewesen und holte mit einem 2-2-Resultat Tagesrang zwei vor André Kaschny, der das Podest der S35 komplettierte.

 

Mario Grimm vs. Heinzi Schwerin – So lautete das mit Spannung erwartete Duell in der Seniorenklasse ab 50 Jahren. Allersdings brannte Grimm in der Qualifikation einen Runde von 1:13:894 auf den Grünthalring und machte mit einem Vorsprung von über vier Sekunden auf Schwerin deutlich, dass der Sieg nur über ihn geht. Trotz starker Starts von Schwerin hatte Grimm auch im Racing am Nachmittag alles im Griff und holte sich mit der vollen Ausbeute von 50 Punkten den zweiten Saisonerfolg vor Schwerin und Axel Tornau.

 

In der Damenklasse präsentierte sich in Abwesenheit der verletzten Katharina Schultz die Honda-Pilotin Mirja Kück in bestechender Form und ließ zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel im Racing ankommen, dass sie am Ende des Tages ganz oben auf dem Podium steht. Mit über 20 Sekunden gewann die #254-Racerin beide Durchgänge und macht damit entscheidende Punkte in der Meisterschaft gut. Tabea Zimmermann finishte in beiden Durchgängen als Zweite vor Tarja Kück, die sich über Tagesrang drei freute.

 

Nach dem grandiosen Auftritt von Jordi Niclas Gieler beim NMX-Saisonopening der Quads, muss der Mann aus Sachsen-Anhalt den ersten Dämpfer hinnehmen. Denn obwohl er sich im ersten Durchgang gegen Denny Fraaß knapp durchsetzen konnte, hatte dieser in den letzten Runden des zweiten Rennens ein Problem und konnte den Lauf nur als Elfter beenden. Der starke Denny Fraaß nutzt diesen Fehler gekonnt aus, zeigte eine starke Fahrt und siegte in der Tageswertung vor Tobias Schmidt und dem amtierenden Champ Patrik Marquardt.

Bereits am kommenden Wochenende findet auf dem Grambeker Heidering des MSC Mölln Saisonrunde drei statt. Ihr habt noch die Möglichkeit euch über Vorstart für dieses Rennen anzumelden. Alle Infos gibt es über die Homepage des MSC Mölln oder bei Facebook unter „NMX-Cup 2022“.