Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der ADAC Schleswig-Holstein zu Gast in Mölln – Jugendfreizeit 2016

Bericht der Jugendreferentin Daniela Jaschinski

Über Pfingsten war es mal wieder soweit: Am Freitag, 13. Mai, reisten alle Betreuer und Teilnehmer an. Ob es an dem Datum oder einfach an dem langen Wochenende lag, weiß man nicht, auf jeden Fall waren die Straßen gut gefüllt, sodass einige mehr als doppelt so lange für die Anreise brauchten. Dies tat der Stimmung glücklicherweise keinen Abbruch, gegen 18 Uhr waren alle da.

Wir waren  im Haupthaus der DJH Mölln untergebracht. Hier im Erdgeschoss trafen sich alle, zur offiziellen Begrüßung und dem Abendessen. Schnell erinnerten wir uns an den Luxus der vergangenen Jahre – denn hier hieß es vor den Mahlzeiten Anrücken zum Tische eindecken und nach dem Essen ging es für den jeweiligen Tischdienst in die Spülküche zum Abtrocknen. Am Freitagabend erfreuten wir uns an den von Tobi, Mats und Steffen zusammengestellten Videos der Freizeiten 2014 und 2015. Diese wurden mit Liebe zusammengebastelt und brachte die Gruppe immer mal wieder zum Lachen und am Ende zum applaudieren. Noch einmal ein herzliches Dankeschön an euch für die geleistete Arbeit! Den Abschluss an diesem Abend bildete ein buntes Spiel ohne Grenzen. Hier gab es verschiedene Aufgaben zu den Themen Sport & Wettkampf, Geschicklichkeit, Teamwork und Spaß. Ein Team konnte sich am Ende klar gegen die anderen durchsetzen und durfte sich als erstes ein Präsent aussuchen, welches sofort aufgenascht wurde.

Anschließend ging es zur Nachtruhe auf die Zimmer. Hier wurde noch gespielt oder geredet, bevor dann überall das Licht ausging und man den Tag im Traum erneut durchlebte.

Der Samstag startete bereits um 07:30 Uhr mit dem Frühstück und dem Packen des Lunchpaketes. Im Anschluss bestiegen wir den Reisebus, welcher uns in den Hansa Park nach Sierksdorf brachte. Auf der Fahrt dahin durfte ich unserem Geburtstagskind aus Nordfriesland noch ein kleines Geschenk überreichen, welches er zu den Klängen eines selbst gesungenen Geburtstagsliedes von 53 Personen auspacken konnte.

Der Freizeitpark wurde in vielen kleineren Gruppen erstürmt. Aufgrund des schlecht angesagten Wetters war der Park annähernd leer. Selbst die größten Achterbahnen wie der Schwur des Kärnan oder der Fluch von Novgorod lockten mit Wartezeiten um die 20 Minuten. Gegen 17:20 Uhr trafen alle 54 Personen pünktlich am Reisebus ein, sodass wir auch pünktlich zu um 19:00 Uhr zu Abend essen konnten. Heute gab es Cevapcici mit Curry-Nudelsalat und zum Nachtisch Milchreis mit Zimt. Gestern gab es Tortellini mit Tomatensoße.

Den restlichen Abend durfte jeder so gestalten, wie er Lust hatte. Hier wurde viel auf den Außenanlagen getobt. Björn musste noch eine gestrige Wette einlösen und wurde von den Kids mit kaltem Wasser übergossen, Wasserbomben flogen und alle hatten viel Spaß.

Am Sonntag stand ein weiteres Highlight auf dem Programm. Heute fuhr uns der Bus nach dem Frühstück mit gepacktem Lunchpaket nach Schmilau, wo wir in fünf Draisinen kletterten und Richtung Hollenbek pumpten. Hierbei wurden Straßen passiert, wo jeweils zwei Kinder den Verkehr warnen und zwei weitere die Schranken bedienen mussten, damit die Waggons den Bahnübergang passieren konnten. In Hollenbek angekommen, wurde eine Bahnspielolympiade ausgetragen. Hierzu gehörte das Schätzen des Gewichts eines Stück Gleises, GleisWeitwurf, balancieren auf einem Stück Gleis, aber auch Torwandschießen, Stelzen laufen und vieles weitere. Nach einem spannenden Wettkampf waren zwei Teams gleich auf. Diese duellierten sich noch bei „Stein Schere Papier“, bevor der endgültige Sieger feststand. Alle siegreichen Kids erhielten Musikinstrumente, mit welchen sie die Geräusche einer echten Lokomotive nachmachen konnten. So hörte man auf dem Weg von Hollenbek zurück nach Schmilau viele “Züge“ die Bahnübergänge passieren.

Der Reisebus brachte uns nach Mölln. Hier gab es für jeden ein Stück Pizza nach getaner Arbeit auf die Hand. An dem heutigen Tag war das Wetter leider nicht auf unserer Seite. Viele Schauer brachen über uns herein. Dennoch gingen wir die 20 minütige Strecke zur DJH zu Fuß zurück. An der Jugendherberge angekommen, feuerten die Betreuer den Grill an. Es gab Fleisch und Wurst, auch in vegetarischer Ausführung, dazu diverse Salate und Brot. Es schmeckte allen sehr gut. Am Abend, zwischen zwei Schauern, fand für einen Teil der Gruppe eine Schnitzeljagd, traditionell mit Holzspänen und Taschenlampen, statt. Der andere Teil, welcher nicht mehr raus wollte, traf sich im Saal, wo wir Schlüsselanhänger bastelten und Wappen bemalten.

Am Montag ging es zu Fuß zum Wildpark Uhlenkolk in Mölln. Landschaftlich hübsch, da die Stadt Mölln schöne Gärten und Fußwege angelegt hat. Im Wildpark selber wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und durch den Park und an den Gehegen vorbei geführt. Die Führungen waren nicht zuletzt durch „RabenRufe“ durch die ansässigen Mitarbeiter sehr unterhaltsam und zuweilen auch witzig. Mit einem Eis in der Hand traten wir die Rückreise an. Wir aßen zu Mittag, bevor alle ihre Koffer packten und die Zimmer besenrein herrichteten.Als die Eltern kamen, begann die Aufbruchstimmung. Bei allen wie in jedem Jahr mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich bedanke mich bei meinen Betreuern, ohne die diese Freizeit praktisch nicht durchzuführen wäre. Und ich bedanke mit bei der Jugend- und Sportabteilung des ADAC Schleswig-Holstein für die tolle Vorbereitung und dafür, dass es diese klasse Jugendfreizeit überhaupt gibt.Und mein ganz besonderer Dank gilt den vielen tollen Kindern aus den ADAC Ortsclubs, in diesem Jahr speziell AC Nordfriesland, AC Schleswig, MSC Lägerdorf, AV Lübeck, MSC Bad Schwartau, DDAC Heide, MC Eckernförde und dem MSC Gnutz.

Wir sehen uns im nächsten Jahr!