Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.05.2019 Jan Uttich

Bei strahlendem Sonnenschein machten die Fahrer aus dem ADAC NMX-Cup am zweiten Maiwochenende auf dem Grünthalring des MC Albersdorf Station. Nachdem bereits die ersten beiden Rennen der Saison, die in Tensfeld und Sulingen stattfanden, auf sandigem Untergrund ausgetragen worden, war das Wochenende in Albersdorf das vorerst letzte Rennen im Tiefsand. Die zahlreich angereisten Zuschauer bekamen dabei an beiden Veranstaltungstagen in „A-Dorf“, aber mal mindestens genauso viele spannende Zweikämpfe in den neun Soloklassen der Meisterschaft zu bestaunen, als bereits zur Saisoneröffnung. Folglich stand einem weiteren Punkte-Fight nichts mehr im Wege.

Das Veranstaltungswochenende eröffneten einmal mehr in diesem Jahr die jüngsten Fahrerinnen und Fahrer aus der 50ccm-Automatikklasse. Nachdem Paul Sander Schwerin das Opening in Tensfeld für sich entscheiden konnte, drehte zuletzt in Sulingen Nonni Lange mächtig auf und setzte mit seinen Fahrten ein Achtungszeichen im Kampf um die Meisterschaftsgesamtwertung. In Albersdorf setzte Lange seine Erfolgsserie fort, war erneut der schnellste Mann des Tages und gewann beide Heats im Tiefsand von Albersdorf. Dahinter fuhr Ben Krämer mit einem 4-2-Resultat einen starken zweiten Tagesrang ein vor Schwerin, der das Podest als Dritter komplettierte.

Loris Wobker ist aktuell der beste Sandfahrer in der 65ccm-Klasse. Nach den eindrucksvollen Fahrten beim MSG Sulinger Land, fuhr der KTM-Racer auch auf dem Grünthalring die mit Abstand schnellsten Rundenzeiten und schnappte sich beide Laufsiege in den Heats am Nachmittag. Hinter dem Mann des Tages kam es zu einem Zweikampf zwischen Leif-Silas Tabel und Brian Wecke im Kampf um Tagesrang zwei. Nach einem herausragenden zweiten Durchgang von Wecke, setzte sich der Mann vom MSC Sylt am Ende mit einem 4-2-Resultat durch und wurde Zweiter. Tabel belegte einen starken dritten Rang und vervollständigte das Tagespodium.

Die Augen reiben mussten sich die Zuschauer einmal mehr vor Begeisterung vor den Runden von Jonathan Frank in der 85ccm-Klasse. Der Rookie, der im letzten Jahr noch auf der 65ccm-Maschine saß, präsentierte sich in absoluter Top-Form und zog die schnellsten Runden im Zeittraining. Auch wenn im Racing Oscar Denzau und Matti Schlahn herausragende Starts auf dem Grünthalring zeigten und jeweils die erste Runde anführten, gab es an dem Yamaha-Racer aus dem Kader des ADAC Weser-Ems kein Vorbeikommen. Aber auch Schlahn performte extrem stark im Sand von Albersdorf und wurde mit einem 2-2-Resultat im Gepäck Tageszweiter vor einer ebenfalls beeindruckenden Leistung von Jannes Wittig als Dritter.

Bei den MX2-2-Takt-Piloten waren die beiden Gaststarter um Tom Schröder und Fynn-Niklas Tornau im Qualifikationstraining die Schnellsten vor dem besten NMX-Racer Julian Duvier. Im ersten Heat des Tages gab es einen spektakulären Zweikampf um den Laufsieg zwischen Tornau und Schröder zu bestaunen, der erst auf der Zielgeraden entschieden wurde. Nach einer konditionellen Höchstleistung siegte Tornau knapp vor Schröder und dem besten NMX-Racer in diesem Lauf, Collin Krahn. Der zweite Wertungslauf musste gestrichen werden. Folglich wurde der erste Lauf für die Tageswertung doppelt gewertet. Damit spitzt sich der Kampf in der Meisterschaftsgesamtwertung zwischen Duvier und Krahn weiter zu, da Krahn in der Gesamtwertung Punkte auf Duvier gutmacht.

Der beste 4-Takt-Boy im stark besetzten Feld der MX2-Youngster war auf dem Grünthalring in Albersdorf Cooper Jensen aus dem Kader des MSC Mölln. Der KTM-Racer setzte sich im ersten und einzigen Wertungslauf gegenüber einem stark fahrenden Kenneth Weßler durch und gewann damit auch die Tageswertung. Tagesdritter wurde nach einer Top-Fahrt Lasse Rudolf vom Kiedrowski-Racing-Team.

In der Openklasse gehen uns langsam die Superlative für die Leistungen von Jan Allers aus. Der MX1-Boy fand bereits im Zeittraining die schnellsten Spuren durch den Tiefsand von Albersdorf und schnappte sich die Pole für die beiden anstehenden Heats am Nachmittag vor Nico Busch und Gaststarter Stefan Bech aus Dänemark. Trotz der beiden Blitzstarts von Busch gab es am vergangenen Sonntag kein Vorbeikommen an Allers, der nach zwei souveränen Laufsiegen seine Führung in der Meisterschaft weiter ausbaut. Gaststarter Bech holte nach einem 2-2-Resultat Tagesrang zwei vor einem erneut herausragenden Fynn-Niklas Tornau, der als ebenfalls Gast- und Doppelstarter Dritter wurde. In der NMX-Tageswertung belegte Dennis von Würzen Rang zwei vor Dennis Thran.

Ein nervenaufreibendes Racing gab es in der Seniorenklasse von 35 bis 49 Jahren zu beobachten. Bereits im Zeittraining trennten Christian Maciej und André Prehn gerade einmal 57-Tausenstel-Sekunden. – Ein absolut irrer Fight um die Pole. In den beiden Heats am Nachmittag machte dann jedoch Maciej die wenigsten Fehler und zeigte die stärkere konditionelle Leistung. Damit fuhr der KTM-Racer den nächsten Saisonsieg ein vor Prehn und einem starken Matthias Annecke.

Im Qualifikationstraining der Seniorenklassen ab 50 Jahren sah zunächst alles nach dem nächsten Tagessieg von Redplate-Mann Mario Grimm aus, der sich die schnellste Rundenzeit vor Jonny Bokelmann und Axel Tornau schnappte. Im Racing am Nachmittag performte dann jedoch Tornau extrem stark und schlug erstmals in dieser Saison Mario Grimm. Hinter den schnellsten Fahrern des Tages belegte Bokelmann Platz drei.
Bei den Ladies gab es erneut das Spitzenduell zwischen Katharina Schultz und Annika Richter, den beiden schnellsten Fahrerinnen der Serie, zu bestaunen. Nachdem Kawasaki-Racerin Schultz im Zeittraining sich gegenüber Richter behaupten konnte und auch den ersten Wertungslauf für sich entschied, konterte Richter in Heat zwei. Nach einer starken Fahrt gewann Richter das Duell in Durchgang zwei und holte sich den zweiten Saisonsieg. Die punktgleiche Katharina Schultz wurde Tageszweite vor einer herausragenden Dritten namens Mirja Kück, die ihre Saisonleistung zeigte.

In der Quadklasse gewann Dominic Raciti aus dem NOS-Racing-Team das Zeittraining vor Chris Wunsch-Schmid und Patrik Marquardt. Über die langen Distanzen im Racing setzte sich jedoch erneut der Redplate-Pilot und Vorjahresmeister Marquardt durch und feierte den nächsten Saisonerfolg. Raciti wurde starker Tageszweiter vor Marc Lütke-Hüttmann, der das Podest als Dritter komplettierte.

Die nächste Runde zum ADAC NMX-Cup findet bereits am 25./26. Mai 2019 auf der Motorsportanlage des MSC Elstorf statt. Alle Informationen findet ihr dazu auf der Facebook-Seite des „NMX-Cup 2019“ und auf www.msc-elstorf.de