Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.03.2020

eSports erfreut sich in den verschiedensten Disziplinen zunehmender Beliebtheit. Auch im Bereich des Motorsports finden sportliche Aktivitäten an Simulatoren oder heimischen Computern und Spielekonsolen statt. Die Simulatoren und Spiele sind heute weitestgehend sehr, sehr nah an der Realität. Auch lassen sich verschiedene Witterungsbedingungen darstellen, die Fahrzeuge können individuell gestaltet werden und das erforderliche Set-up ist ebenfalls individuell einstellbar.

Das Land Schleswig-Holstein stellt fest „eSport ist keine Modeerscheinung mehr...“ und unterstützt durch ein Förderprogramm den Aufbau der erforderlichen Infrastruktur in Sportvereinen. Auch beim Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) nimmt SimRacing als eSport-Variante konkrete Formen an. Mit der Veröffentlichung des DMSB-Rundstreckenreglements für SimRacing wurden jetzt die Rahmenbedingungen geschaffen.

Mit dem ADAC Digital Cup ist der ADAC ebenfalls seit einiger Zeit unterwegs, eSportlerinnen und eSportlern eine professionelle Basis für die Ausübung ihres Sports zu bieten, wobei SimRacing mehr ist als nur ein Spiel, SimRacing erfordert in der Tat eine körperliche und mentale Fitness wie in kaum einer anderen eSport-Kategorie und kommt dem Rennsport in der Realität sehr nahe.

Seitens des ADAC Hansa und des ADAC Schleswig-Holstein wird nunmehr gemeinsam der ADAC SimRacing Pokal unterhalb des ADAC Digital Cup ausgeschrieben.

Eine gemeinsame Serie, aber getrennte Wertungen!

Die federführende Organisation liegt beim ADAC Hansa e.V. Grundlage des Wettbewerbs ist das DMSB-Rundstreckenreglement für SimRacing in seiner neuesten Fassung. Mit der Einschreibung erklären die Fahrer, dass sie das Regelwerk vollständig gelesen, verstanden und akzeptiert haben.

Weitere Informationen ...