Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bild: Lars Neumann

Bild: Lars Neumann

06.05.2019 Mike Stender

Am 28. April lud der MSV Dolle als Gastgeber ein, und 34 Fahrer aus 5 Nationen folgten der Einladung. 290 km Anfahrt für Mike Stender (Eutin). Es ging in den Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt zu den Läufen 3 und 4 im Rahmen der diesjährigen Deutschen Motocross-Meisterschaft Open.

Die technisch anspruchsvolle Sand-Rennstrecke „Im Dollschen Grund“ präsentierte sich gut vorbereitet. Bei nass-kaltem Wetter vor ca. 2000 Zuschauern ging es in das Zeittraining. Mike arbeitete mit seinem Mechaniker Keijo Bünning noch an der Fahrwerksabstimmung und setzte spät seine Bestzeit. Es reichte für Platz 6, was aber nicht zur guten Laune beitrug.

Im ersten Rennen kam Mike auf Platz 7 aus der ersten Runde, konnte aber den Anschluss an die Spitze halten. In Runde 10, bei einem Zweikampf mit Hannes Volber musste Mike eine Bodenprobe nehmen. Es kostete ihn „unendliche“ 11 Sekunden seine KTM aus dem Sandanlieger zu bergen und das Rennen wieder aufzunehmen. Mit guten Rundenzeiten ( Bestzeit in der letzten Runde ) kämpfte er sich wieder ran an die Spitzengruppe, und sah auf Platz 6 mit 18 Sekunden Rückstand auf den Laufsieger J. Getteman (BEL) die Zielflagge.

Die Spuren der Seitenwagen-Klasse brachten Mike im zweiten Rennen völlig aus dem Rhythmus. Er konnte zwar mit Platz 4 am Ende den Schaden noch in Grenzen halten, aber Zufriedenheit sieht anders aus.

Mike im Gespräch: "Ich bin schon mit der Erwartung um das Podium zu fahren nach Dolle gereist und dass ein bärenstarker Jens Getteman im Sand kaum zu schlagen ist, war mir auch klar. Aber das Podium war das Ziel und das konnte ich auch auf Grund eigener kleiner Fehler nicht erreichen. In der Meisterschaft liegt alles noch eng zusammen und ich werde weiter hart arbeiten um die Titelchancen aufrecht zu halten.