Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.11.2020 Bert von Zitzewitz

Eine außergewöhnliche Motorsport Saison 2020 ist mit dem Enduro DM Finale in Woltersdorf zu Ende gegangen. Nach dem ersten Lock Down im  März konnten wir unsere Motocross-Strecke ab dem 20.04.2020 wieder öffnen und den vielen Fahrern in Schleswig-Holstein das Trainieren ermöglichen. Rennen gab es dennoch keine. Jede Serie versuchte irgendeine Lösung zu finden. In den meisten Fällen gelang es gar nicht.

Die meisten Serien mussten abgesagt werden. Für unsere Motocross Fahrer war es zum Verzweifeln. Lediglich an zwei Wochenenden wurde die ADAC MX Masters Serie durchgeführt. Es gab keine MX2 DM, OPEN DM oder irgendeine Regio Serie. Da erging es unseren Enduro Fahrern besser. Ab September
wurde die Enduro DM gestartet und mit insgesamt sechs Tageswertungen eine tolle Meisterschaft ausgetragen.

Die Enduro DM 2020 war für unsere Fahrer eine sehr erfolgreiche Meisterschaft. Unser Junior, Lane Heims, konnte mit der KTM 125 XCX-W bei den Junioren vierter werden. Dazu muss man wissen das in der Klasse jeder mit dem Motorrad fahren kann welches ihm am besten zusagt. Lane war mit der 125
XC-W sicher mit dem schwächsten Motorrad unterwegs und hat sich hervorragend geschlagen. Im kommenden Jahr wird er weiter auf der 125ccm Maschine unterwegs sein und neben der DM auch die EM bestreiten.

Tristan Hanak ist in diesem Jahr von den Junioren in die Klasse E1 aufgestiegen und hat dort den dritten Platz in der Endabrechnung belegt. Ein tolles Ergebnis in seiner Rookie Saison. Im nächsten Jahr wird er versuchen das Podest weiter oben zu besteigen.

Tilman Krause war in dieser Saison extrem stark unterwegs und hat mit top drei Ergebnissen in den Sonderprüfungen gezeigt das er zu den deutschen top Enduro Fahren gehört. Durch einen Ausfall in Burg und einem schlecht laufenden Motor in Rüdersdorf war es am Ende der fünfte Platz in der Meisterschaft.

Unser Senior (S50), Mario Grimm, erlebte ebenso eine unglaublich erfolgreiche Saison. Die ersten fünf Läufe konnte er alle gewinnen. Zum Teil mit über einer Minute Vorsprung vor dem zweitplatzierten Fahrer und oft schneller als zehn Jahre jüngere Fahrer. Am Ende war er Deutscher Super Senioren Pokal Sieger.

Davide von Zitzewitz gelang es nach 2015, 2016 und 2019 den vierten Titel in der Klasse E2 einzufahren. Mit vier Siegen bei den ersten vier Rennen legte er den Grundstein für den Erfolg. Beim Finale in Woltersdorf, verletzungsbedingt gehandicapt, konnte er dennoch zweimal dritter seiner Klasse werden und sich den Titel sichern.