Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.10.2019

Speedway: Vier Brokstedter treten am Sonnabend in Dohren an

Wenn am kommenden Sonnabend in Dohren (Emsland) die diesjährige Speedway-Saison im Norden beendet wird, geht es auf der wohl bemerkenswertesten Rennbahn Europas noch einmal voll zur Sache. Der Rundkurs in der rund 1100 Einwohner zählenden Gemeinde in Niedersachsen zieht bei seinen Flutlichtrennen jährlich bis zu 4000 motorsportbegeisterte Zuschauer in seinen Bann. Auch in diesem Jahr erwartet die Fans auf der, mit 215 Metern kürzesten Speedway-Bahn der Republik, ein ganz besonderes Rennen. „Uns ist es gelungen auch in diesem Jahr wieder ein hochklassiges Teilnehmerfeld zu verpflichten“, so Tobias Kroner. Der erste Vorsitzende des MSC Dohren war selbst lange Jahre als aktiver Speedway-Fahrer unterwegs und verfügt aus seiner aktiven Zeit über beste Kontakte in die Szene. So ist es Kroner gelungen unter anderem die aktiven Grand-Prix-Fahrer Patryk Dudek (Polen), Robert Lambert aus England, Niels-Kristian Iversen (Dänemark) oder den Australier Jason Doyle zu verpflichten. Kroner: „Es ist sicherlich für jeden Speedway-Aktiven eine echte Herausforderung gegen diese Spitzen-Fahrer anzutreten.“ Wenn am kommenden Sonnabend ab 19 Uhr das Startband in Dohren in die Höhe schnellt, werden sich auch vier Aktive aus dem Kader des frischgebackenen Deutschen Mannschaftsmeisters, MSC Brokstedt e.V. im ADAC, eben dieser sportlichen Herausforderung stellen. Neben dem Mannschaftskapitän der „Wikinger“ Kai Huckenbeck, werden auch Lukas Fienhage und Max Dilger, sowie der Finne Timo Lahti in Dohren an den Start gehen. Lahti präsentierte sich in der zurückliegenden Bundesliga-Saison als der erfolgreichste und beständigste Aktive in den Reihen des MSC und zählt auch in Dohren zu einer der Top-Favoriten. Für Tobias Kroner scheint am Sonnabend das Endergebnis vollkommen offen. „In diesem Fahrerfeld kann es riesige Überraschungen geben und ich denke alles ist möglich.“ In der Tat durften die Zuschauer in den vergangenen Jahren immer wieder spektakuläre Rennläufe verfolgen in denen ein ums andere Mal Speedway-Sport auf höchstem Niveau präsentiert wurde. Die vier Vertreter aus Brokstedt sind hoch motiviert und werden sicherlich alles daran setzen nach dem Gewinn der Meisterschaft mit dem Team zum Ende der Saison noch einmal ein ganz besonderes, sportliches Feuerwerk abzubrennen.