Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.01.2019 Milan Schmüser

Nach einem Sturz im Qualifikationstraining konnte Ich mich leider nicht direkt für die finalen Läufe am Abend qualifizieren. Es kamen nur die 8 Zeitschnellsten direkt ins Finale. Die 6 weitere "Finalplätze" wurden in den drei Last Chance Race vergeben, also hieß es für mich erster oder zweiter Platz in meinem Rennen zu werden.

Dort durfte ich mir als Erster den Startplatz aussuchen. Der Fokus lag auf dem Gatter. Das Gatter war noch nicht ganz auf dem Boden, da ging die GAS GAS dank dem neuen MAXXIS nach vorne. Alle standen noch am Gatter da hatte ich schon zwei Meter Vorsprung, aber die Aufregung packte mich und holte mich sprichwörtlich auf den Boden der Tatsachen zurück. Das Vorderrad war einfach zu leicht und stieg und stieg... - "Totaler Kontrollverlust!". Ich schmiss das Moped dann noch in zwei Konkurrenten und war trotz gewonnenem Start Letzter in der ersten Kurve!

Letzter Platz -"oh man, das hatte Ich mir aber anders vorgestellt!" - Naja, so musste ich also vom letzten Platz vorfahren, dabei ruhig bleiben, aber genauso “all in" gehen. Und es ging, Ich fuhr schnell und vor allem ohne Fehler, hatte gute Spuren und auch noch etwas Glück. Noch in der ersten Runde war ich schon 4ter. In Runde 2 fuhr ich mit 48 Sekunden die Bestzeit und konnte mir den 2. Platz sichern! Ich war somit im Finale, wenn jetzt nichts mehr schief geht und es ging nichts schief, aber die anderen hatten alle so ihre Probleme und in Runde 3 war ich Erster!

Hoolshot, dann Sturz, dann Letzter, dann vor auf Platz 1 und das in 3 Minuten!
Der Streckensprecher war total aus dem Häuschen, mein Name wurde öfters in das Micro gebrüllt und ich hatte fast Angst, dass Holger Dettmann (der Streckenbauer) beim “Milan anfeuern" auf die Strecke fallen würde. Ich blieb cool und fuhr eine Top Zeit nach der anderen und konnte dem Rest des Fahrefeldes weg fahren und dann nach laaaaangen 6,5 Minuten - GEWONNEN (leider nur das Last Chance race) - und damit im Finale!

Dort lief es dann, vor restlos ausverkauftem Haus, nicht ganz  so  gut, ich konnte zwar kurz auf Platz drei vorfahren, habe aber zu viele Fehler gemacht. Vor allem im Steinfeld hatte ich eher Pech, fand nicht die gute Spur oder sie war besetzt. Ich musste mich am Ende des Tages mit einem 10. und einem 8. Platz zufrieden geben.

Dieses Jahr war das Fahrerfeld bei den "NATIONALS" mit 40 Startern aus 5 Nationen echt stark besetzt und ich war wieder der Jüngste am Gatter. Am Ende des Tages war ich dann doch stolz im Finale dabei gewesen zu sein.