Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
27.07.2020

Der ADAC SimRacing Pokal, ausgetragen von den ADAC Regionalclubs Hansa und Schleswig-Holstein, gastierte am 22.07.2020 auf der niederländischen Rennstrecke von Zandvoort. Die anspruchsvolle Rennstrecke, welche direkt an der Nordseeküste liegt, forderte den Teilnehmern durch technisch schwierige Kurvenkombinationen und Bodenwellen einiges ab. 
Beim Rennen in Zandvoort waren insbesondere die Marken Porsche und BMW vertreten. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld von Fahrzeugen der Marken Mercedes und Lamborghini. Diese attraktive Mischung versprach GT-Motorsport auf höchstem Niveau. Bereits im Zeittraining konnte der Meisterschaftsführende, Henrik Stoldt, seine Klasse zeigen und holte sich mit einer Zeit von 1:37:310 die Pole-Position und damit 5 Extra-Punkte für die Meisterschaftswertung. Jan Nimz im BMW Z4 GT3 qualifizierte sich jedoch nur eine Zehntelsekunde hinter Henrik Stoldt auf Platz 2 (4 Zusatzpunkte). Jakob Siebert (3 Zusatzpunkte) und Marvin Böhm (2 Zusatzpunkte), jeweils im Porsche 911 GT3 R, komplettierten die Top 4. Diese 4 Teilnehmer hatten bereits beim ersten Rennen in Oschersleben die ersten 4 Startplätze belegt. Lukas Rohde belegte den 5. Platz und nahm damit einen wertvollen Punkt für die Meisterschaftswertung mit. 

Gleich nach dem Start konnte Jakob Siebert Jan Nimz überholen und folgte Henrik Stoldt. Die beiden Porsche 911 GT3 R waren zu Rennbeginn die schnellsten Fahrzeuge im Feld. Durch einen Fahrfehler dreht sich Jakob Siebert allerdings früh und hatte mit dem Rennausgang nichts mehr zu tun. Im Laufe des Rennens verkürzte Jan Nimz den Abstand zu Henrik Stoldt Meter um Meter und konnte die Lücke dann schließen. Die beiden Piloten setzten sich von den anderen Fahrern ab und konnten bis zu 40 Sekunden Vorsprung auf Lukas Rohde herausfahren, der seinerseits nahezu das gesamte Rennen auf einem starken 3. Platz fuhr. 
Im vorderen Mittelfeld bildeten sich zwischen den Positionen 4-10 immer wieder kleinere Gruppen und es kam zu einigen spannenden Duellen und Überholmanövern. Dabei kam es an der einen oder anderen Stelle auch zu Kollisionen – wie auf der realen Rennstrecke. Besonders die Überrundungsmanöver sorgten für reichlich Spannung und Positionswechsel. An der Spitze duellierten sich Henrik Stoldt im Porsche und Jan Nimz im BMW Runde um Runde, der Abstand zwischen beiden Piloten lag konstant unterhalb von einer Sekunde – teilweise fuhren sie Rad an Rad durch die anspruchsvollen Kurven in Zandvoort und sorgten dadurch für ein äußerst spannendes Duell um den Rennsieg. 
10 Minuten vor Rennende gab es während einer Überrundung einen Kontakt zwischen den Führenden, woraufhin Henrik Stoldt in einen Unfall verwickelt wurde und Jan Nimz die Spitze übernahm. Jan Nimz war jedoch äußerst fair und ließ den Meisterschaftsführenden wieder vorbeifahren, um einer Strafe durch die Rennleitung zuvorzukommen. Kurz vor Rennende konnte Henrik Stoldt dem Druck jedoch nicht mehr standhalten und leistete sich einen Fahrerfehler. Jan Nimz konnte diesen ausnutzen und fuhr seinem ersten Saisonsieg des ADAC SimRacing Pokals entgegen. Henrik Stoldt rettete seinen schwer beschädigten Porsche auf Position 2 ins Ziel. 

Ein Duell zwischen Porsche und BMW gab es auch um Position 3. Lucas Tippach konnte gegen Rennende mit seinem BMW den Porsche von Lukas Rohde einholen. Beide lieferten sich einen interessanten Zweikampf um das Podest, wobei auch in diesem Duell der BMW am Ende der Gewinner sein sollte. In der allerletzten Runde berührten sich die Fahrzeuge und Lukas Rohde konnte nur mit Mühe einen Dreher vermeiden. Lucas Tippach konnte diese Situation für sich nutzen und am Porsche vorbeiziehen. Er verteidigte sich bis zur schwarz-weiß karierten Flagge und holte damit den 3. Platz. Lukas Rohde blieb im Porsche damit nur Platz 4. Die Top 5 wurden komplettiert von David Kühn, ebenfalls im BMW Z4 GT3. Den Punkt für die schnellste Rennrunde nahm Henrik Stoldt mit nach Hause und bleibt damit Führender in der Meisterschaftswertung vor Jan Nimz und Lucas Tippach. Patrick Seitz wurde als starker 7. mit dem Lamborghini Huracan GT3 bester Pilot, der keinen Porsche oder BMW pilotierte.


Am 05. August 2020, geht es weiter mit Rennen 3 des ADAC Hansa / Schleswig-Holstein SimRacingPokals auf der Traditionsrennstrecke von Hockenheim. Wir freuen uns auf spannendes Racing und tolle Überholmanöver.