Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Mannschaft des MSC Brokstedt konnte 2019 die Deutsche Meisterschaft gewinnen und geht nach dem Ausfall der Bundesliga im letzten Jahr 2021 als Titelverteidiger in das Finale in Güstrow. Foto: Sievers

Am 25. September soll die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Speedway in einem „Ein-Tages-Finale“ in Güstrow entschieden werden. Foto: Sievers

23.04.2021 Michael Schubert

Brokstedt. Für die Motorsportfans in Deutschland ist es ist eine klare und verheißende Botschaft: In diesem Jahr wird es ein Finale zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Speedway geben.
Die an der Bundesliga beteiligten Vereine haben in mehreren vom DMSB-Fachausschuss Bahnsport organisierten Webmeetings über die Situation beraten und sich gemeinsam auf eine besondere und einmalige Form zur Entscheidung um die Deutschen Meisterschaft geeinigt.
Am 25. September soll es in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) eine Veranstaltung geben, in welcher der Deutsche Meister gekürt wird und an der neben dem MSC Brokstedt e.V. im ADAC neben den Gastgebern vom MC Güstrow auch die Teams aus Landshut und Stralsund teilnehmen werden.
Nachdem die Speedway-Bundesliga im letzten Jahr ausgefallen ist, wird die nun geplante Veranstaltung in mehrerer Hinsicht besonders. Auch in diesem „Ein-Tages-Finale“ soll der Paar-Charakter der Bundesliga beibehalten werden. Die vier Teams werden innerhalb des geplanten Rennens paarweise gegeneinander antreten, wobei die konkreten Austragungsbedingungen noch erarbeitet werden.
Klar ist aber schon jetzt, dass dieses Rennen durchgeführt wird, auch wenn keine Zuschauer zugelassen sein sollten. Darauf konnten sich die Vertreter der beteiligten Vereine schnell einigen. „Dies ist das richtige Zeichen für unseren Sport“, so der MSC-Vorsitzende Michael Schubert. Es geht neben dem sportlichen Aspekt letztlich auch darum den Speedway-Sport auch unter den vorherrschenden Bedingungen weiterhin Beachtung innerhalb der Öffentlichkeit zu schenken.  
Für das geplante Finale bietet jede Mannschaft vier Fahrer plus einen Reservefahrer auf wobei in jedem Team in Fahrer mit ausländischer Lizenz starten darf. Sabrina Harms, Teammanagerin in Brokstedt, hat bereits jetzt schon ihr Team im Kopf. „Wir setzen natürlich auf unsere bewährten Kräfte und werden sicherlich eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken.“ Immerhin sind die „Wikinger“ noch immer amtierender Deutscher Meister und wollen natürlich den Titel in Güstrow verteidigen.
Das erarbeitete Konzept einer Meisterschaft in dieser Form, gibt nicht nur den Vereinen Planungssicherheit – es ist auch ein Resultat der sich in den letzten Jahren zwischen dem DMSB-Fachausschuss und den Vereinen entwickelten vertrauensvollen, offenen und konstruktiven Zusammenarbeit.
So können sich die Motorsport-Fans schon jetzt auf ein bedeutsames Ereignis im nationalen Speedway freuen, besteht doch die berechtigte Hoffnung, zum Ende der Saison gemeinsam in einem Stadion den Bahnsportfeiern zu können.