Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.01.2020 Milan Schmüser

Im freiem Training habe ich mir die Strecke gut angeguckt, bin alle Spuren gefahren und gesprungen, welche zu springen gingen. Ich habe mich in der Qualifikation und allen Läufen entschieden, die sicheren Varianten zu fahren, damit ich heil bleibe.

In der Qualifikation habe ich leider nie den richtigen Rhythmus gefunden und konnte meine ,,top“ Runden nicht bis ins Ziel bringen. Entweder wurde ich von anderen Fahren behindert oder bin selber hin gefallen. Trotz einem starkem Sturz in meiner schnellsten Runde, konnte ich mich als 10. direkt für die finalen Läufe am Abend qualifizieren.

Im ersten Lauf musste ich aus der zweiten Reihe starten. Ich stellte mich hinter den WM Führenden Ty Cullins, welcher sein Motorrad aber am Start abgewürgt hat, so dass ich letzter hinter ihm am Start war. Nach ein, zwei Kurven konnte ich mich schon drei Plätze nach vorne schieben. Doch als ich an dem bergauf Tunnelsteinfeld zwei Fahrer außen überholen wollte, fielen beide auf mich, so dass ich selber ebenfalls vom Bike fiel und jetzt 2 Fahrer und ein Motorrad auf meiner Sherco lagen. Bis alle und alles von meiner Enduro runter waren, war der erste Platz schon wieder vorbei. Dann musste ich auch noch feststellen, dass mein Kupplungshebel so stark verbogen war, dass ich nicht mehr richtig kuppeln konnte. Das erste Rennen war also gelaufen und ich schloss es nur mit Platz 14 ab.

Im zweiten Rennen des Tages konnte ich in der ersten Startreihe starten und holte dank super weichem MAXXIS und Tubliss prompt den „HOLESHOT“! Ich konnte dann, das erste Mal in meinem Leben, 1,5  Runden einen WM Lauf anführen! Leider habe ich dann angefangen grobe Fahrfehler zu machen, so dass es am Ende nur Platz 11 wurde.

Im dritten Lauf lief es dann ein bisschen besser und so konnte ich das Rennen mit Platz 9 recht zufrieden abschließen.  Trotz einer Top Strecke konnte ich leider nur im Ansatz zeigen, was ich kann...
 
In der WM liege ich nun auf dem 8. Platz und als nächstes geht es nach Spanien, wo ich definitiv besser abschneiden will.