Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Motorsportvereinigung Herxheim

08.09.2018 - Herxheim

Nachwuchsfahrer zeigen bei ADAC-Bundesendlauf tollen Sport

Bestes Wetter, motivierte Nachwuchsfahrer und eine bestens präparierte Bahn waren die perfekte Mischung für einen gelungenen Rennnachmittag auf der Herxheimer Speedwaybahn. Beim ADAC Bundesendlauf wurden die Sieger in vier Klassen ermittelt.
Bei den jüngsten Fahrern, der Juniorklasse A, mit 50ccm Motorrädern war es Thies Schweer vom ADAC Weser-Ems, der sich am Tagesende nach einem Sieg im Finale über den Sieg freuen durfte. Thies Schweer ging wie Cary Wyant mit 14 Punkten ins Tagesfinale und mit dem Sieg in diesem sicherte er sich auch den Gesamtsieg. Seinen einzigen Punkt hatte Schweer gegen den drittplatzierten Magnus Raus vom ADAC Sachsen abgeben müssen, der sich im Finale mit einem dritten Rang auch den dritten Gesamtrang von Michelle Rau schnappen konnte.
Tajo-Nikolas Groh als Siebter verpasste das Tagesfinale denkbar knapp und Lean Würtenberg beendeten das Rennen mit drei Punkten auf dem elften Rang.
In der Juniorklasse B war Patrik Hajek vom ADAC Südbayern nicht zu stoppen. Alle Vorläufe und auch das Finale gewann der Mann vom MSC Olching und sicherte sich den Sieg in der Junior B Klasse, in der mit 125ccm Motorrädern gefahren wird. Mit Platz Zwei und Drei komplettierten Luca Kastner und Kacper Cymermann ein Top-Ergebnis für den ADAC Südbayern.
Alicia Würtenberg und Kim Weber, die für den ADAC Pfalz und die MSV Herxheim starteten sammelten wertvolle Rennerfahrung und beendeten den Renntag auf den Rängen 14 und 16. Alicia Würtenberg überstand einen Rennsturz unbeschadet.
In der Juniorklasse C, auf der bereits mit 250ccm Speedwaymotorädern gefahren wird, stahl Erik Bachhuber dem 250ccm Weltmeister 2018 die Show. Der Sohn von Stefan Bachhuber zog mit sieben Punkten ins Finale ein, in dem alle vier Fahrer noch die Chance auf den Sieg hatten und gewann dieses in souveräner Manier. Er verwies Maximilian Troidl und Mattis Möller auf den zweiten und dritten Rang. Ben Ernst führte in seinem ersten Lauf das Feld an, verlies dann allerdings die Bahn und wurde disqualifiziert. Die verpassten Punkte konnte Ernst dann nicht mehr aufholen und wurde Fünfter. Eben so viele Punkte wie Ben Ernst holte Leon Krusch, der für die MSV Herxheim und den ADAC Pfalz in dieser Klasse am Start war und beendete das Rennen auf dem siebten Rang.
In der 500cm Klasse auf den großen Speedwaymaschinen durfte sich Jonas Wilke über den Sieg freuen. Lediglich im Finale musste sich Wilke geschlagen geben, doch am guten Gesamtergebnis änderte dies für Wilke vom ADAC Südbayern nichts. Auf Rang zwei beendete Lukas Baumann das Rennen, der wie der drittplatzierte Leon Arnheim für den ADAC Hansa unterwegs war. Dustin Schultz, der als einziger Herxheimer in dieser Klasse am Start war, holte fünf Punkte und wurde Siebter.
Nach 41 Rennläufen, durften sich die Sieger in den einzelnen Klassen von den Zuschauern, die das Rennen bei freiem Eintritt genossen, nochmals feiern lassen.

Ergebnisse vom Rennen sind auf www.speedway.de zu finden.

Text: ADAC Zentrale

Teilnehmer 2018

Mattis Möller im Zweikampf

Mattis Möller, 3. Platz - Jun. C